Häufig auftretende Fragen – und ihre Antworten

  1. Was ist MACAU?
  2. Welche Vorteile haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler durch eine Veröffentlichung ihrer Publikationen auf dem Server?
  3. Welche Arten von Publikationen kann man auf dem Server ablegen?
  4. In welcher Form sollen die Publikationen zur Ablage auf dem Server vorliegen?
  5. Wie wandelt man eine Publikation in ein PDF-Format um?
  6. Gibt es eine Qualitätskontrolle für die zu veröffentlichenden Dokumente?
  7. Warum brauche ich einen Autorenvertrag?
  8. Muss ich für jede Arbeit einen eigenen Autorenvertrag mit der Bibliothek schließen?
  9. Wie lange dauert es, bis ein Dokument für andere Nutzerinnen und Nutzer verfügbar ist?
  10. Wie lange bleiben die Dokumente verfügbar?
  11. Kann man eine schon veröffentlichte Publikation wieder entfernen?
  12. Kann ich jede meiner Publikationen als Parallelveröffentlichung auf MACAU einstellen?
  13. Wozu brauche ich eine Creative-Commons-Lizenz?
  14. Kann ich mein Dokument neben der Bereitstellung auf MACAU auch noch auf meiner eigenen Internetseite oder auf Institutswebseiten zum Download bereitstellen?
  15. Können die auf MACAU abgelegten Dokumente kopiert und von anderen widerrechtlich benutzt werden?
  16. Kann man nur eine begrenzte Anzahl von Einträgen veröffentlichen?
  17. Lassen sich die in MACAU gefundenen Literaturangaben in ein Literaturverwaltungs-Programm, wie z.B. Endnote, einpflegen?
  18. Wer ist mein Ansprechpartner in der Bibliothek, wenn es um Fragen zu den Einträgen, dem Impact-Faktor oder der Verwendung von Datenbanken geht?
  19. Wo finde ich noch weitere Informationen zum Publizieren im Open Access?
  20. Wie werden die Zahlen in der Statistik bestimmt?

  1. Was ist MACAU?

    MACAUist der Multimediale Archiv- und Publikationsserver der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Sie können auf ihm nach elektronischen Publikationen suchen, die in Form von Dissertationen, Habilitationsschriften, Kongressbeiträgen, Zeitschriftenaufsätzen oder Working Papers vorliegen und von derzeitigen oder ehemaligen Angehörigen der CAU Kiel verfasst oder mitverfasst worden sind. Als Angehörige(r) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel können Sie dort auch Ihre Dissertation oder Ihre sonstige wissenschaftliche Publikation selbst veröffentlichen, die dann im Sinne von Open Access weltweit sichtbar sein wird.
    MACAU wird gemeinschaftlich von Rechenzentrum und Universitätsbibliothek betrieben.
    Die Leitlinien für MACAU

  2. Welche Vorteile haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler durch eine Veröffentlichung ihrer Publikationen auf dem Server?

    Die freie und kostenlose Zugänglichkeit sichert ihnen die weitestmögliche Verbreitung ihrer Publikationen. Die Universitätsbibliothek sorgt für den Austausch der Metadaten mit anderen Servern über Schnittstellen dafür, dass die Publikationen über Suchmaschinen findbar sind, und kümmert sich zugleich um die Langzeitarchivierung der abgelegten Publikationen, die mit einer dauerhaft stabilen und zitierfähigen Internet-Adresse versehen werden. Der bibliographische Nachweis im Online-Katalog der Universitätsbibliothek sowie in überregionalen Bibliotheksverzeichnissen wird ebenso gewährleistet wie eine formale und inhaltliche Erschließung. Da aus finanziellen Gründen in Bibliotheken immer mehr Zeitschriften abbestellt werden, ist es wichtig, Forschungsergebnisse auch anderweitig zu publizieren, die damit leichter zugänglich und sichtbarer werden. Für Autorinnen und Autoren bietet sich hier eine kostenfreie Publikationsmöglichkeit. Zugleich wird durch jede Veröffentlichung der Open-Access-Gedanke gestärkt.

  3. Welche Arten von Publikationen kann man auf dem Server ablegen?

    Folgende Publikationen können Sie als Autor / Autorin hier online stellen: - Monografien (d.h. Bücher, auch diejenigen, die nicht über den Buchhandel vertrieben werden, sog. "graue Literatur")
    - Aufsätze aus Zeitschriften oder auf Publikationsservern
    - Beiträge aus Sammelwerken (d.h. in Büchern mit Beiträgen mehrerer Autoren)
    - Beiträge aus Kongressschriften / Tagungsbänden
    - Dissertationen.
    Zumindest derzeit noch ausgenommen sind Arbeiten von eher temporärer Bedeutung, wie Zeitungsartikel, kleinere Berichte über Veranstaltungen, Projekte u. ä., Herausgebertätigkeiten für Sammelwerke, Zeitschriften und Serien, Wissenschaftliche Rezensionen, Vorworte, Veröffentlichungen von sehr geringem Umfang (zwei Druckseiten oder weniger) und Studienabschlussarbeiten.

  4. In welcher Form sollen die Publikationen zur Ablage auf dem Server vorliegen?

    Die Publikationen können ausschließlich im PDF-Format (Portable Document Format) veröffentlicht werden. Dieses Format ist im Bereich des elektronischen Publizierens praktisch zum Standard geworden, da es plattformunabhängig ist und der Autor die volle Kontrolle über das Erscheinungsbild besitzt. Vereinfacht gesagt ist eine PDF-Datei das elektronischen Abbild der Druckfassung - somit entsprechen sich die elektronischen Versionen und die Druckfassungen auch exakt bei den Seitenumbrüchen, was für das Zitieren sehr wichtig ist.
    Wichtig ist auch, dass das hochgeladene Dokument nicht passwortgeschützt ist, da sonst weder eine Volltextindexierung noch eine langfristige Archivierung mittels Datenkonversion bzw. –emulation möglich sind.

  5. Wie wandelt man eine Publikation in ein PDF-Format um?

    Eine Möglichkeit ist die Verwendung des PDF-Creator (Download unter http://de.pdf24.org/ ). Man kann damit jede Datei normal in Microsoft Word (oder jedem anderen Textverarbeitungsprogramm) öffnen, geht dann auf „Drucken“ und wählt anstelle des Druckers den „PDF-Creator“ aus. Danach folgt man den Anweisungen auf dem Bildschirm. Man druckt aber mit diesem Vorgang kein Dokument aus, sondern erstellt einfach nur ein PDF-Dokument auf dem Computer. Bei Schwierigkeiten oder Problemen wenden Sie sich an epublikationen@ub.uni-kiel.de .

  6. Gibt es eine Qualitätskontrolle für die zu veröffentlichenden Dokumente?

    Jeder Eintrag wird zunächst formal überprüft (Publikationsart, Pflichtfelder, Schreibfehler, Format etc.) und aus Urheberrechtsgründen erst nach Vorliegen einer Einverständniserklärung in Form eines Autorenvertrages freigeschaltet. Eine inhaltliche Qualitätskontrolle wird generell nicht vorgenommen.

  7. Warum brauche ich einen Autorenvertrag?

    Die Freischaltung und allgemeine Zugänglichmachung eines Dokumentes kann nur dann erfolgen, wenn vorher ein Autorenvertrag zwischen dem Autor und der Universitätsbibliothek abgeschlossen wurde. Dieser dient der rechtlichen Absicherung beider Vertragspartner und beschreibt die Bedingungen, die vorliegen müssen, damit eine Veröffentlichung erfolgen kann.

  8. Muss ich für jede Arbeit einen eigenen Autorenvertrag mit der Bibliothek schließen?

    Autoren, die regelmäßig Dokumente auf MACAU veröffentlichen möchten, können den pauschalen V eröffentlichungsvertrag nutzen. Der Vorteil liegt darin, dass nicht für jede Arbeit ein eigener Vertrag abgeschlossen werden muss.

  9. Wie lange dauert es, bis ein Dokument für andere Nutzerinnen und Nutzer verfügbar ist?

    Wenn keine Rechte Dritter verletzt werden, ist jede neu hochgeladene Publikation i. d. R. innerhalb von einer Woche weltweit sichtbar. Im Fall von Rückfragen wird sich die Bibliothek umgehend bei den Verfasserinnen und Verfassern melden.

  10. Wie lange bleiben die Dokumente verfügbar?

    Auf MACAU ist keinerlei zeitliche Beschränkung für die Verfügbarkeit eines Dokumentes vorgesehen. Um die Langzeitarchivierung der abgelegten Publikationen kümmert sich die Bibliothek.

  11. Kann man eine schon veröffentlichte Publikation wieder entfernen?

    Einmal publizierte Dokumente können nur noch in Ausnahmefällen (z.B. bei Urheberrechtsverletzungen) durch die Bibliothek vom Server gelöscht werden. Dafür ist ein begründeter Antrag an die Bibliothek zu schicken ( epublikationen@ub.uni-kiel.de ).

  12. Kann ich jede meiner Publikationen als Parallelveröffentlichung auf MACAU einstellen?

    Das hängt grundsätzlich davon ab, welche Rechte Sie als Autorin / Autor dem Verlag an Ihren Werken einräumen und welche Veröffentlichungspolitik der jeweilige Verlag verfolgt. In der sog. "SHERPA/RoMEO-Liste" ( http://www.sherpa.ac.uk/romeo/search.php ) finden sich Informationen zu den Open Access Bedingungen der einzelnen Verlage. Bindend ist aber letztlich der individuelle Verlagsvertrag.
    Sind Ihre Werke in einer periodisch erscheinenden Sammlung (Zeitschriften, Sammelbände) erschienen, stehen Ihnen zwei zusätzliche Möglichkeiten einer Parallelveröffentlichung auf MACAU zur Verfügung, wenn die im Folgenden genannten Voraussetzungen vorliegen: Ist Ihr wissenschaftlichen Beitrag im Rahmen einer mindestens zur Hälfte mit öffentlichen Mitteln geförderten Forschungstätigkeit entstanden, ist es Ihnen nach dem Zweitverwertungsrecht (§ 38 Abs. 4 UrhG) gestattet, den Beitrag in der akzeptierten Manuskriptversion zwölf Monate nach der Erstveröffentlichung auf MACAU einzustellen, selbst dann, wenn Sie dem Verlag ein ausschließliches Nutzungsrecht eingeräumt haben.
    Das Zweitverwertungsrecht gilt jedoch ausdrücklich nicht für Beiträge von Wissenschaftlerinnen / Wissenschaftlern, die im Rahmen rein universitärer Forschung (ohne Einsatz öffentlicher Drittmittel) entstanden sind. Greift das Zweitverwertungsrecht nicht ein, dürfen Sie dennoch nach Ablauf von zwölf Monaten die Beiträge aus periodisch erscheinenden Sammlungen in MACAU veröffentlichen, wenn Sie entweder keinen Verlagsvertrag abgeschlossen oder jedenfalls keine anderslautenden vertraglichen Regelungen in Ihrem Verlagsvertrag getroffen haben (§ 38 Abs. 1 UrhG).

  13. Wozu brauche ich eine Creative-Commons-Lizenz?

    Creative-Commons-Lizenzen sind standardisierte Lizenzverträge, die frei im Internet zugänglich sind ( http://de.creativecommons.org/was-ist-cc ). Die Vergabe einer solchen Lizenz gibt Ihnen als Urheber die Möglichkeit, eigenverantwortlich festzulegen, in welchem Umfang und Rahmen Ihre Publikation von anderen nachgenutzt werden darf. Es gibt sechs verschiedene Typen von Lizenzverträge, die sich in der Art ihrer Freiheitsgrade unterscheiden. Allen gemeinsam ist, dass die Vervielfältigung und Verbreitung cc-lizensierter Werke grundsätzlich allen Benutzern erlaubt ist. Voraussetzung für die Vergabe einer solchen Lizenz ist jedoch, dass Sie die erforderlichen Rechte an Ihrem Werk besitzen, d.h. dass Sie diese nicht an einen Verlag oder sonstige Dritte übertragen haben.

  14. Kann ich mein Dokument neben der Bereitstellung auf MACAU auch noch auf meiner eigenen Internetseite oder auf Institutswebseiten zum Download bereitstellen?

    Ja, dies ist möglich. Um die Authentizität des Dokumentes und seine Zitierfähigkeit zu gewährleisten, ist allerdings zu empfehlen, mittels persistentem Identifiers auf die dauerhafte Version auf dem universitären Server MACAU zu verlinken.
    Grundsätzlich räumen die Autorinnen und Autoren der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel lediglich ein einfaches Nutzungsrecht für die Online-Bereitstellung auf MACAU ein und können daher weiterhin anderen Personen oder Institutionen Nutzungsrechte einräumen. Davon bleiben die der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel bereits gewährten Rechte unberührt.

  15. Können die auf MACAU abgelegten Dokumente kopiert und von anderen widerrechtlich benutzt werden?

    Natürlich ermöglicht der freie Zugang zu den online bereitgestellten Dokumenten auch das Abspeichern auf lokalen Rechnern und das Kopieren und Weiterverwenden von Inhalten. Generell sind jedoch auch für Online-Veröffentlichungen die gleichen Urheberrechte wie für gedruckte Publikationen gültig. Die Benutzung der Dokumente ist jedoch nur unter Beachtung der Vorschriften des Urheberrechtsgesetzes zulässig. Jede Person, die das Publikationsangebot auf MACAU nutzt, bestätigt durch das Öffnen bzw. Herunterladen der Dokumente die Kenntnisnahme der Nutzungsbedingungen und gibt damit sein Einverständnis zu deren Beachtung.

  16. Kann man nur eine begrenzte Anzahl von Einträgen veröffentlichen?

    Nein, es gibt keine Begrenzung, was die Anzahl hochgeladener Dokumente betrifft.

  17. Lassen sich die in MACAU gefundenen Literaturangaben in ein Literaturverwaltungs-Programm, wie z.B. Endnote, einpflegen?

    Ja, dies ist möglich, eine entsprechende deutschsprachige Anleitung dafür befindet sich in Vorbereitung.

  18. Wer ist mein Ansprechpartner in der Bibliothek, wenn es um Fragen zu den Einträgen, dem Impact-Faktor oder der Verwendung von Datenbanken geht?

    Alle Anfragen sind per E-Mail an epublikationen@ub.uni-kiel.de zu richten. Die Weiterleitung an die jeweils in der Bibliothek fuer Ihre Anfrage zuständige Person erfolgt umgehend, von dieser werden Sie schnellstmöglich Antwort erhalten.

  19. Wo finde ich noch weitere Informationen zum Publizieren im Open Access?

    Die Universitätsbibliothek Kiel hat dafür eine eigene Informationsseite mit der URL http://www.ub.uni-kiel.de/service/open-access-publizieren eingerichtet, auf der Sie auch zahlreiche Links zu weiteren interessanten Seiten wie zum Beispiel http://www.open-access.net finden.

  20. Wie werden die Zahlen in der Statistik bestimmt?

    Jede Nacht um ca. 1.30 Uhr wird die Logdatei des Servers nach Zugriffen auf Volltexte durchsucht. Für jeden Zugriff wird das Datum und die ID des Volltextes in einer Datenbank gespeichert.
    Dabei wird versucht, Zugriffe von Robots, Crawlern und Harvestern ctc. sowie Doppelzugriffe auszufiltern. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies nicht vollständig gelingt, ist aber groß.
    Die Zählung begann am 23.7.2013.
    Für die Anzeige werden alle relevanten Zugriffe aus der Datenbank gelesen, gezählt und zusammengefasst zu Monatswerten für das laufende und das Vorjahr, bzw. zu Jahreswerten in der Spalte "alle Jahre".