Dissertation (Metadaten)
Titel:Charakterisierung des Deinterkalationsverhaltens, Darstellung und Untersuchung der Eigenschaften an den Verbindungen TlxCr3X5-zYz (x=1...0,67; z=0..3, 5; X =S; Y=Se)
 
Autor:Arne Käding
 
URN:NBN:urn:nbn:de:gbv:8-diss-5812
 
Fakultät:Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
DDC Sachgebiet:540 Chemie
 
Datum der mdl. Prüfung:08.05.2002
 
Referent(in):Prof. Dr. W. Bensch
Korreferent(en) Korreferentin:Prof. Dr. F. Tuczek
 
Beschreibung:Mit topotaktischen Redoxreaktionen lassen sich bei Festkörpern geeigneter Struktur Einlagerungsverbindungen darstellen. Hierfür ist inzwischen eine Vielzahl an Wirtsgittern anorganischer und organischer Struktur mit passenden Gastspezies bekannt; in Abhängigkeit vom Wirtsgittertyp können sowohl kleine Ionen (Metallkationen, Protonen) als auch große anorganische und organische Moleküle bzw. -ionen reversibel eingelagert bzw. entfernt werden. Zur Untersuchung des Deinterkalationsverhaltens der Strukturtypen TlCr3X5-zYz (X, Y = S, Se; z = 1...5) wurden zuerst verschiedene Einflussgrößen auf den Reaktionsverlauf überprüft. Am stärksten wirkten sich hierbei die verwendete Konzentration des Oxidationsmittels und der Wassergehalt der Reaktionslösung aus. Für die Verbindung TlxCr3S5 wurde exp. der Endwert x = 0,67 ermittelt. Diese Verbindungen verhalten sich antiferromagnetisch. Für die Verbindungen TlxCr5S8 (1 > x > 0,7) wurde ein vergleichbarer Deinterkalationsendwert gefunden. Über den Austausch eines Chalkogens durch ein anderes und deren Einfluss auf die magnetischen Eigenschaften bzw. auf den Endwert der Deinterkalation liegen noch keine Ergebnisse vor.
 
Schlagworte:Thalliumverbindungen ; Chromverbindungen ; Chalkogenide ; Interkalationsverbindungen ; topotaktische Redoxreaktion, Polarographie, Inter- und Deinterkalation, Röntgenbeugung, AAS-Analytik, Neutronenbeugung
 
Dokumente:
d581.pdf (2.379 kB)    ZIP generieren   Details >>