Dissertation (Metadaten)
Titel:Der Einfluss extensiver Beweidung auf ausgewählte Tiergruppen im Oberen Eidertal
 
Autor:Bettina Holsten
 
URN:NBN:urn:nbn:de:gbv:8-diss-9218
 
Fakultät:Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
DDC Sachgebiet:590 Tiere (Zoologie)
 
Datum der mdl. Prüfung:04.06.2003
 
Referent(in):Prof. Dr. H. Roweck
Korreferent(en) Korreferentin:Prof. Dr. H.-R. Bork
 
Beschreibung:Im Projektgebiet „Weidelandschaft Eidertal“, das etwa 330 ha Mineralboden und Niedermoorfläche im Östlichen Hügelland Schleswig-Holsteins umfasst, wurde neben dem Weideverhalten der Rinder die Auswirkung des Flächenmanagements auf die Vögel, Tagfalter und Wildbienen untersucht. Das Weideverhalten der Rinder wird vorwiegend von der Futterqualität des Grünlandaufwuchses bestimmt, die sich durch die Verwendung von Futter-Wertzahlen nach KLAPP (1965) ermitteln lässt. Die Trittfestigkeit der Niedermoorböden hat dagegen eine geringe Bedeutung für die Steuerung des Weideverhaltens. Im Projektgebiet wurden 10 Vogelarten der Roten Liste Schleswig-Holsteins nachgewiesen. Für diese Arten haben die 4 bis 10 jährigen Brachen und die Extensivweiden eine gleichermaßen hohe Bedeutung. Habitatanalysen lassen positive Bestandsentwicklungen bei Wiedervernässung erwarten, Bestandrückgänge werden bei einer Ausbreitung von Gehölzen im Niedermoor bei den meisten hier nachgewiesenen gefährdeten Arten erwartet.
 
Schlagworte:Obere-Eider-Tal ; Tagschmetterlinge ; Vögel ; Bienen ; Extensive Weidewirtschaft ; Extensive Beweidung, Halboffene Weidelandschaft, Weideverhalten, Nestverlust, Vögel, Futterwert, Wildbienen, Tagfalter, Wiedervernässung, Brache
 
Dokumente:
d921.pdf (3.683 kB)    ZIP generieren   Details >>