Dissertation (Metadaten)
Titel:Spektroskopische und quantenchemische Untersuchungen zur Bindung von Distickstoff an fünffach koordinierte Eisen-Phosphin-Komplexe mit Relevanz zur Stickstoff-Fixierung
 
Autor:Oliver Franke
 
URN:NBN:urn:nbn:de:gbv:8-diss-11207
 
Fakultät:Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
DDC Sachgebiet:540 Chemie
 
Datum der mdl. Prüfung:14.07.2004
 
Referent(in):Prof. Dr. F. Tuczek
Korreferent(en) Korreferentin:Prof. Dr. W. Bensch
 
Beschreibung:Diese Arbeit beschäftigt sich mit spektroskopischen und quantenchemischen Untersuchungen zur elektronischen Struktur von fünffach koordinierten Eisen-Phosphin-Komplexen. Optische Spektroskopie in Verbindung mit AOM-Rechnungen zeigt, dass die Systeme [FeX(depe)2]+ (X=Cl,Br) einen 3B1-Grundzustand mit der Konfiguration (xz)1(z2)1 besitzen. Die analogen Stickstoffkomplexe [FeX(N2)(depe)2]+ sind diamagnetisch, die Bindung und Dissoziation von N2 ist somit spinverboten. Auf Basis von DFT-Rechnungen wurden für die Hydrido-Komplexe [FeH(depe)2]+, [FeH(dppe)2]+ und [FeH(tet-I)]+ optimierte Geometrien und elektronische Strukturen berechnet. Für [FeH(meso-tet-I)]+ liegen Hinweise auf intramolekulare agostische Wechselwirkungen vor. Optische Spektroskopie in Verbindung mit AOM-Rechnungen zeigt, dass [FeH(dppe)2]+ eine trigonal-bipyramidale Struktur mit einer (xz)1(x2-y2)1 Konfiguration besitzen muss. [FeH(N2)(dppe)2]+ liegt sowohl in Lösung als auch im Festkörper in trans-Geometrie vor.
 
Schlagworte:Eisenkomplexe ; Phosphine ; Wechselwirkung ; Distickstoff ; Stickstofffixierung ; Stickstoff-Fixierung, Phosphine, Eisen-Komplexe, Angular Overlap Modell, Dichtefunktionaltheorie, Optische Spektroskopie, Stickstoff-Komplexe, Schwingungsspektroskopie, NMR-Spektroskopie, Hydrido-Komplexe
 
Dokumente:
d1120.pdf (5.749 kB)    ZIP generieren   Details >>