Dissertation (Metadaten)
Titel:Untersuchungen zu Regulation und Funktion von NOD2 in intestinalen Epithelzellen
 
Autor:Karen Bräutigam
 
URN:NBN:urn:nbn:de:gbv:8-diss-16611
 
Fakultät:Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
DDC Sachgebiet:570 Biowissenschaften, Biologie
 
Datum der mdl. Prüfung:25.04.2005
 
Referent(in):Prof. Dr. R. Schulz-Friedrich
Korreferent(en) Korreferentin:Prof. Dr. S. Schreiber
 
Beschreibung:NOD-Proteine umfassen eine Familie intrazellulärer Proteine, die aufgrund ihrer speziellen Struktur die Funktion der Erkennung intrazellulärer PAMPs erfüllen können. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die Expression und Regulation von NOD2 in intestinalen Epithelzellen, die als vorderste Barriere gegenüber pathogenen Bakterien im Darm fungieren, zu untersuchen und über die Identifizierung neuer Interaktionspartner und einer eventuellen Beteiligung an MAP-Kinase-Signalwegen, die Funktion von NOD2 näher zu charakterisieren.Der Interaktionspartner Emmprin zeigte sowohl einen hemmenden Effekt auf die NOD2-vermittelte NF-B-Aktivierung, als auch auf die NOD2-abhängige Aktivierung der MAP-Kinasen und scheint als negativer Regulator des NOD2-vermittelten Signalgeschehens zu fungieren. NOD2 könnte eine wichtige Funktion innerhalb der angeborenen Immunität in intestinalen Epithelzellen einnehmen, indem es als intrazellulärer PAMP-Rezeptor pathogene Organismen bzw. deren Produkte erkennt, was über eine parallele Aktivierung pro-inflammatorischer Signalwege, wie NF-B und MAP-Kinasen, in einer verstärkten Immunreaktion resultiert.
 
Schlagworte:NOD2, Morbus Crohn, intestinale Epithelzellen, Signaltransduktion , Emmprin , NF-kappaB, MAP-Kinasen, angeborene Immunabwehr
 
Dokumente:
d1661.pdf (3.854 kB)    ZIP generieren   Details >>