Die Auswirkungen des Gestationsdiabetes auf das deklarative Gedächtnis und die Exekutivfunktion : eine longitudinale, prospektive Studie

Keller, Rufina Luise

Einleitung: Während einer normalen Schwangerschaft wird die physiologisch auftretende Insulinresistenz durch eine Steigerung der β-Zellen des Pankreas kompensiert. Steigt die Insulinsekretion im Vergleich zum Bedarf zu wenig, kommt es zu dauerhaften Hyperglykämien im Sinne eines Gestationsdiabetes mellitus (GDM). Durch die momentane Studienlage an Patienten mit Typ II Diabetes mellitus ist bekannt, dass sowohl eine Hyperglykämie als auch eine Hyperinsulinämie Auswirkungen auf die Kognition, und hier besonders auf das deklarative Gedächtnis, aber auch die exekutiven Funktionen haben. Fragestellung: Wir untersuchten daher, ob ein GDM mit kognitiven Störungen einhergeht und ob diese potentiellen Veränderungen postpartum reversibel sind. Methoden: Hierzu wurden 14 Schwangere mit GDM und 23 Schwangere ohne GDM zwischen der 31. und der 36. Schwangerschaftswoche sowie 12 Wochen post partum mit einer ausführlichen neuropsychologischen Testbatterie untersucht (Rey Auditory-Verbal Learning Test, Trail Making Test, Stroop Color Test, Random Number Generation, Missing Digit). Zudem erfolgten Untersuchungen der Hormone Estradiol, Progesteron, Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEAS) und Prolaktin. Ergebnisse: Zwischen den Gruppen besteht beim Outcome der Testungen zu keinem Zeitpunkt ein signifikanter Unterschied. Postpartal jedoch zeigt sich in der Testung der zentralen Exekutivfunktion eine Besserung der gesunden Schwangeren bei Randomisierten Generieren von Zahlen (p<0.01). Während der Schwangerschaft gab es zwischen den Gruppen keine Unterschiede der gemessenen Hormone, postpartal waren Estradiol und DHEAS in der Kontrollgruppe signifikant niedriger und Prolaktin signifikant erhöht. Schlussfolgerung: Wir nehmen an, dass die bestehende Hyperglykämie und Hyperinsulinämie zu kurz im Rahmen des GDM anhält, um zu messbaren Beeinträchtigungen kognitiver Fertigkeiten des semantischen Gedächtnisses und der Exekutivfunktion zu führen. Deutlicher sind hingegen kognitive Verbesserungen post partum, welche im Zusammenhang mit der hormonellen Umstellung stehen könnten.

Background: During a normal pregnancy, an increased pancreatic beta-cell insulin secretion compensates the physiological gain in cellular insulin resistance. Ongoing hyperglycemia occurs as gestational diabetes (GDM) if the gain in insulin secretion is insufficient to satisfy the increased demand. From patients with diabetes mellitus it is known, that both long-term hyperglycemia and hyperinsulinemia can lead to cognitive impairment of declarative memory and executive function. OBJECTIVE: To investigate whether GDM leads to cognitive impairment in pregnant woman and if yes, if the impairment is reversible after pregnancy. METHODS: In 14 pregnant women with GDM and 23 pregnant women without GDM glycaemic status was determinded using the oral glucoes tolerance test. Their cognitive abilities were assessed between the 31th and 36 th week of gestation using 5 cognitive tests (Rey Auditory-Verbal Learning Test, Trail Making Test, Stroop Color Test, Random Number Generation, Missing Digit) and reassessed postpartum at week 12. Hormonal status was determined with tests for estradiol, progesterone, dehydroepiandrosterone-sulfate (DHEAS) and prolactin. RESULTS: There was no significant difference in cognitive function between pregnant women with and without GDM during pregnancy. Women without GDM showed an increased improvement of executive function tested in randomized number generation (p<0.01) postpartum. There was no difference in hormonal status during pregnancy. After delivery women without GDM had lower levels of estrogen and DHEAS and higher levels of prolactin. CONCLUSION: In this study we did not find evidence for impairment of semantic memory or executive function caused by hyperglycemia or increased insulin during gestational diabetes. We assume that the existing hyperglycemia does not last long enough to produce measurable impairment of cognitve skills. Differences on postpartum recovery of cognitive function might rather be dependent on hormonal changes due to pregnancy than GDM.

Quote

Citation style:

Keller, Rufina Luise: Die Auswirkungen des Gestationsdiabetes auf das deklarative Gedächtnis und die Exekutivfunktion : eine longitudinale, prospektive Studie.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export