Dissertation (Metadaten)
Titel:Schülerlabore im Themenbereich Molekularbiologie als Interesse fördernde Lernumgebungen
 
Autor:Ingrid Glowinski
 
URN:NBN:urn:nbn:de:gbv:8-diss-25644
 
Fakultät:Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
DDC Sachgebiet:370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen
 
Datum der mdl. Prüfung:17.07.2007
 
Referent(in):Prof. Dr. H. Bayrhuber
Korreferent(en) Korreferentin:Prof. Dr. H. Prechtl
 
Beschreibung:Ziel dieser Studie ist es, Schülerlabore als außerschulische Lernumgebungen hinsichtlich ihrer Wirkung auf das Interesse der Lernenden an den Naturwissenschaften zu untersuchen. Dazu wurden Schülerlabore im Themenbereich Molekularbiologie ausgewählt. Oberstufenkurse im Fach Biologie wurden unmittelbar im Anschluss sowie nach 10 Wochen in Hinblick auf ihr Interesse an Naturwissenschaften mittels eines Fragebogens untersucht. Den theoretischen Rahmen bildete die pädagogisch-psychologische Interessentheorie. Es zeigte sich, dass die Aspekte Experimentieren, gebotene Anwendungskontexte sowie die Authentizität der Lernumgebung Schülerlabor, die den außerschulischen Lernort charakterisieren, von den Lernenden in ihrer Wirkung auf das Interesse unterschiedlich wahrgenommen werden und auch in einem unterschiedlichen Zusammenhang stehen mit dem bereits vorhandenen Interesse an den Naturwissenschaften, der Einbindung des Aufenthalts im Schülerlabor in den regulären Unterricht sowie der erlebten Instruktionsqualität der betreuenden Wissenschaftler. Die Interessenwirksamkeit des Aufenthalts im Schülerlabor erwies sich mittelfristig (über 10 Wochen) als stabil.
 
Schlagworte:Schülerlabor, außerschulischer Lernort, Interesse an Naturwissenschaften, Schule, Biologieunterricht, Oberstufe, Experimentieren
 
Dokumente: