Dissertation (Metadaten)
Titel:Fachsprache im Biologieunterricht: Eine Untersuchung zu Bedingungsfaktoren und Auswirkungen
 
Autor:Sandra Nitz
 
URN:NBN:urn:nbn:de:gbv:8-diss-85503
 
Fakultät:Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
DDC Sachgebiet:570 Biowissenschaften, Biologie
 
Datum der mdl. Prüfung:19.04.2012
 
Referent(in):Prof. Dr. Helmut Prechtl
Korreferent(en) Korreferentin:Prof. Dr. Ilka Parchmann
 
Beschreibung (original):Die Beherrschung der naturwissenschaftlichen Fachsprache ist ein wichtiger Aspekt naturwissenschaftlicher Grundbildung, der im Biologieunterricht gefördert werden muss. Konstituierend für die naturwissenschaftliche Fachsprache ist die Verwendung verschiedener multimodaler und –codaler Repräsentationen. Die Fähigkeiten zum Umgang mit diesen Repräsentationen stellen den Kern fachsprachlicher Kompetenzen dar und werden als representational competence beschrieben. Studien zeigen allerdings, dass Schülerinnen und Schüler diesbezüglich Schwierigkeiten haben und daher eine explizite Integration und Förderung fachsprachlicher Aspekte im Biologieunterricht notwendig ist. Auf der Basis von Angebots-Nutzungs-Modellen, die die Bedingungen des Lehrens und Lernens im Unterricht beschreiben, wird der Umgang mit der naturwissenschaftlichen Fachsprache als fachspezifisches Merkmal der Unterrichtsqualität angesehen und in dieser Arbeit für den Biologieunterricht untersucht. Hierfür wurden in verschiedenen Teilstudien die drei zentralen Komponenten des Angebots-Nutzungs-Modells—die Lehrkraft, die Prozessqualität des Unterrichts und die Schülerleistungen—betrachtet. Die Mehrebenenstruktur der Daten wurde dabei durch die Verwendung von Mehrebenenanalysen berücksichtigt. Die Unterrichtsqualität hinsichtlich fachsprachlicher Aspekte konnte sowohl auf Schüler- als auch auf Klassenebene anhand von sechs Dimensionen beschrieben werden. Allgemein wurde der Fachsprache nur eine geringe Bedeutung zugemessen und fachsprachliche Aspekte wurden nur in geringem Ausmaß in den Biologieunterricht integriert, was sich sowohl auf Lehrerebene als auch auf Unterrichts- und Schülerebene zeigen ließ. Die Dimensionen fachsprachlicher Unterrichtsqualität wiesen differentielle Effekte auf die representational competence der Schüler auf. Als bedeutsam zeigten sich hier die Anzahl der verwendeten Fachbegriffe sowie die Interpretation und Konstruktion bildlicher Repräsentationen. Vor diesem Hintergrund wird diskutiert, welche Bedeutung der Weiterentwicklung von geeigneten Diagnose- und Unterstützungsmaßnahmen im Unterricht zukommt. Darüber hinaus verdeutlichen die Ergebnisse die Wichtigkeit des Einbezugs fachsprachlicher Aspekte in die Lehreraus- und –fortbildung. Die vorliegende Dissertation bietet hierzu theoretische und empirische Ansatzpunkte.
 
(übersetzt):An important aspect of scientific literacy is the ability to use the scientific language ade-quately which needs to be fostered in science education. The use of different multi-modal and –codal representations is distinctive of the scientific language and the skills to use those representations properly have been described as representational competence. Studies showed that students have difficulties in dealing with multi-modal and –codal representations. Therefore, representational aspects need to be integrated and fostered explicitly in biology education. Based on models of learning opportunities and uses of instruction which describe teaching and learning in class, the use and integration of representational aspects is illustrated as a domain-specific feature of instructional quality. In this thesis, this domain-specific feature was analysed in biology education concerning the three key components of learning opportunities and uses of instruction models (teacher, process quality and students’ outcome). The multi-level nature of classroom settings was taken into account using multi-level analyses. The integration of representational aspects and use of representations in biology in-struction could be described by six dimensions of domain-specific instructional quality at both individual and classroom levels. In general, representational aspects were only moderately integrated in teaching practices which could be shown at all three levels (teacher, instruction and students). The six dimensions of instructional quality impacted differentially on students’ representational competence. Significant effects were found for the amount of terms used in class and interpreting and constructing visual representations. Methodological and practical implications of these findings are discussed with regard to further development of adequate assessment and support strategies in science education. The findings of this thesis stress the significance of incorporating representational aspects in teacher education and professional teacher development and provide theoretical and empirical approaches.
 
Schlagworte:Fachsprache, representational competence, fachspezifische Unterrichtsqualität
 
Dokumente: