Dissertation (Metadaten)
Titel (original):Interstellar Pickup Ions at 1 AU with STEREO/PLASTIC
(übersetzt):Interstellare Pickup Ionen bei 1 Au mit STEREO/PLASTIC
 
Autor:Christian Drews
 
URN:NBN:urn:nbn:de:gbv:8-diss-119740
 
Fakultät:Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
DDC Sachgebiet:530 Physik
 
Datum der mdl. Prüfung:15.05.2013
 
Referent(in):Prof. Dr. Robert F. Wimmer-Schweingruber
Korreferent(en) Korreferentin:Prof. Dr. Sebastian Wolf
 
Beschreibung (original):In this thesis, interstellar pickup ions at 1 astronomical unit are analysed with the PLAsma and SupraThermal Ion Composition instrument (PLASTIC) on board the Solar Terrestrial Relations Observatory (STEREO). Interstellar pickup ions originate from the neutral component of the Local InterStellar Medium (LISM), which enters the heliosphere with a velocity of 25 km/s as a result of its relative motion with respect to our Sun. This neutral wind is gradually ionized by charge exchange with the solar wind, by solar ultraviolet radiation, or more rarely, by electron impact and thus acts as the seed population for interstellar pickup ions. The freshly created ions are 'picked up' by the interplanetary magnetic eld that is frozen into the solar wind and rapidly acquire speeds equaling the solar wind speed in a solar wind frame of reference. More importantly, these pickup ions carry information on the LISM and provide an excellent opportunity to study the LISM in-situ.
 
(übersetzt):In dieser Arbeit werden Pickup-Ionen bei einer astronomischen Einheit mit dem Plasma and Suprathermal Ion Composition Instrument (PLASTIC) an Bord des Solar Terrestrial Relations Observatory (STEREO) untersucht. Interstellare Pickup-Ionen entstammen der neutralen Komponente des interstellaren Mediums, welches auf Grund seiner Relativbewegung zu unserer Sonne die Heliosphäre mit einer Geschwindigkeit von 25 km/s durchfliesst. Dieser neutrale Wind wird dabei sukzessive durch Ladungsaustausch mit dem Sonnenwind, ultra-violetter Strahlung der Sonne oder aber Elektronenstossionisation ionisiert und stellt somit die Ursprungspopulation der interstellaren Pickup-Ionen dar. Die dabei entstandenen Ionen werden vom dem im Sonnenwind eingefrorenen Magnetfeld mitgetragen und erreichen dabei Geschwindigkeiten von bis zu einer Sonnenwindgeschwindigkeit im Bezugssytem des Sonnenwindes. Entscheidend für diese Arbeit ist zudem, dass trotz des Ionisationsprozesses der Pickup-Ionen einige der Charakteristiken des LISMs erhalten bleiben und somit eine hervorragende Möglichkeit bieten das LISM eingehender zu studieren.
 
Schlagworte:Pickup Ion
Pickup Ion
 
Dokumente: