Dissertation (Metadaten)
Titel:Klinische Parameter des essenziellen Tremors
 
Autor:Anjuli Ahlf
 
URN:NBN:urn:nbn:de:gbv:8-diss-209369
 
Fakultät:Medizinische Fakultät
DDC Sachgebiet:610 Medizin und Gesundheit
 
Datum der mdl. Prüfung:16.05.2017
 
Referent(in):Prof. Dr. Dr. Gregor Kuhlenbäumer
Korreferent(en) Korreferentin:PD Dr. Andreas van Baalen
 
Beschreibung:Der essenzielle Tremor (ET) ist als häufigste Bewegungsstörung von hoher Relevanz für die Allgemeinbevölkerung. Es handelt sich um eine multifaktorielle Bewegungsstörung v.a. der oberen Extremitäten mit heterogenen motorischen und nicht motorischen Eigenschaften. Ziel dieser Dissertation ist eine umfassende Charakterisierung des ET hinsichtlich seiner klinischen Parameter im Rahmen einer klinischen Querschnittstudie. Mit 913 Probanden weist die Studie den bis dato größten in der Forschung des ET existierenden Stichprobenumfang auf. Die Datenerhebung beinhaltete eine Anamnese, einen klinischen Neurostatus und die Messung der Tremorintensität mittels zweier etablierter Skalen. 59,6% der Probanden sind männlich. Das mediane Alter bei Untersuchung liegt bei 67, die mittlere Tremor-Dauer bei 20 Jahren. Das Manifestationsalter ist bimodal verteilt. Probanden mit familiärer Häufung (69%) erkranken früher. In 99,2% der Fälle betrifft der Tremor die Hände. 61,2% der Probanden berichten eine Tremorreduktion durch Alkohol. Die Vordiagnoserate liegt bei 53,3% mit einem medianen Symptom-Diagnose-Intervall von 9 Jahren. Die meisten Probanden sind mittelschwer betroffen. Beide Tremorskalen korrelieren stark miteinander. 53,7% der Probanden wurden nie medikamentös wegen des Tremors behandelt. Propranolol und Primidon sind die am häufigsten verwendeten Wirkstoffe. In 55,9% der Fälle wird der Therapie-Effekt durch die Probanden als schlecht, in 40,8% als gut eingestuft. Im Rahmen dieser Dissertation ist es gelungen, in kleineren Studien bisher erworbenes Wissen über den essenziellen Tremor weitestgehend zu bestätigen und durch die einzigartig hohe Fallzahl statistisch valide zu untermauern. Als Einflussfaktoren auf die Intensität des Tremors wurden das Alter und die Tremor-Dauer bestätigt und die Anzahl betroffener Körperregionen, das Geschlecht, das Vorhandensein einer familiären Häufung, begleitende Komorbiditäten und die Einnahme tremorigener Medikamente identifiziert.
 
Schlagworte:tremor, essential tremor, clinical parameters, characterisation, clinical study, cross-sectional study
Tremor, essenzieller Tremor, klinische Parameter, Charakterisierung, klinische Querschnittstudie
 
Dokumente: