Entwicklung und Optimierung einer externen Ionenquelle in Kombination mit einem Quadrupolionenfallen–Hybridmassenspektrometer und erste Untersuchungen zur Fragmentierung sowie Photoionisationseffizienz

Ehlers, Marco

Die Massenspektrometrie gehört zu den universellen und leistungsfähigen analytischen Hilfsmitteln in der organischen Chemie. So ermöglichen beispielsweise Sektorfeld – Massenspektrometer Messungen an organischen Molekülen sowie den daraus entstehenden Fragmenten. Die Flugzeit der Ionen in diesem Massenspektrometer begrenzt dabei jedoch das zeitliche Auflösungsvermögen. Mit der Kombination aus der von W. Paul entwickelten Quadrupolionenfalle sowie einem Flugzeitmassenspektrometer konnte der Beobachtungszeitraum der Ionen deutliche vergrößert werden. Bisher kamen bei zeitabhängigen Untersuchungen ausschließlich Stoßgase zum Einsatz. Die Edelgase dienten als Puffer, um die Speichereigenschaften zu optimieren. Die auf diese Weise erhaltenen Daten ließen allerdings keine Schlüsse auf unimolekulare Reaktionen zu, da die Ergebnisse durch Stöße der gespeicherten Ionen mit dem Puffergas verfälscht worden waren. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde eine neue Methode entwickelt, die weiterführende experimentelle Untersuchungen erlaubt. Dabei wurde erstmalig eine externe Ionenquelle mit einer Quadrupolionenfalle kombiniert, um extern erzeugte Ionen ohne Verwendung von Puffergas über einen längeren Zeitraum wechselwirkungsfrei zu speichern. Untersucht wurden der Zerfallsmechanismus von n – Propylbenzolradikalkationen sowie die Photionisationseffizienz von n – Propylbenzol und p – Xylol.

Preview

Cite

Citation style:

Ehlers, Marco: Entwicklung und Optimierung einer externen Ionenquelle in Kombination mit einem Quadrupolionenfallen–Hybridmassenspektrometer und erste Untersuchungen zur Fragmentierung sowie Photoionisationseffizienz. 2003.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export