Immunhistochemischer Nachweis der humanen Beta-Defensine-1, -2, -3 in Nasen- und Ohrknorpelgewebe des Menschen

Hopfenziz-Söth, Martin

Operationen an Nasen- und Ohrknorpelgewebe stellen Routineoperationen der Chirurgie im Kopfbereich dar und verlaufen relativ komplikationsarm. Wir stellten uns die Frage, ob als Ursache dafür antimikrobielle Peptide in Frage kommen. Zu diesem Zweck wurden jeweils 10 Knorpelproben aus Nase und Ohr von menschlichen Leichenpräparaten, sowie sieben Proben Nasenknorpel und zwei Proben Ohrknorpel aus lebendem Gewebe während plastischer Operationen gewonnen. Diese Proben wurden immunhistochemisch angefärbt und auf die humanen Beta-Defensine -1, -2 und -3 untersucht. Die angefärbten Präparate wurden digital erfasst, mittels eines Punktesystems bewertet und die Daten statistisch ausgewertet. In allen Proben konnten die humanen Beta-Defensine nachgewiesen werden. Zwischen den einzelnen Gewebetypen konnten in Bezug auf die Defensine keine nennenswerten Unterschiede festgestellt werden. Es zeigten sich deutliche Farbreaktionen im Perichondrium, der Knorpelmatrix und den Chondrozyten.

Quote

Citation style:

Hopfenziz-Söth, Martin: Immunhistochemischer Nachweis der humanen Beta-Defensine-1, -2, -3 in Nasen- und Ohrknorpelgewebe des Menschen.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export