Ästhetik der oberen Frontzähne - eine morphometrische Analyse

Lawrenz, Birger

Das dentale Erscheinungsbild beeinflusst maßgeblich die Attraktivität eines Menschen. Neben der Form der Zähne sind auch ihre Proportionen für die ästhetische Wirkung wichtig. Ziel dieser Arbeit war die Überprüfung der in Lehrbüchern und Publikationen aufgestellten Richtlinien zur Ästhetik der oberen Frontzähne. Des Weiteren wurde untersucht, ob bestimmte Merkmale oberer Frontzähne geschlechtsspezifisch sind. Mit Hilfe eines Morphprogramms wurden Fotografien oberer Frontzähne so übereinander gelagert, dass virtuelle Kompositionsbilder entstanden. Aus je 32 zufällig ausgewählten Fotografien wurden eine weibliche und eine männliche „durchschnittliche“ Oberkieferfront gebildet. Vier weitere virtuelle weibliche und männliche Oberkieferfronten entstanden unter Berücksichtigung der Selbstbewertung durch die fotografierten Probanden. Hierfür wurden jeweils 16 Fotografien von Probanden, die mit dem Aussehen ihrer Zähne am zufriedensten waren und je acht Fotografien derjenigen Probanden mit der schlechtesten Selbstbewertung verwendet. Die sechs so ermittelten Kompositionsbilder wurden anhand objektiv bestimmbarer ästhetischer Merkmale analysiert und 128 unabhängigen Gutachtern hinsichtlich der Einschätzung des Geschlechts und zur Bewertung der Attraktivität vorgelegt. Eine korrekte Zuordnung des Geschlechts mit Hilfe von Kompositionsbildern war unabhängigen Gutachtern nicht möglich. Somit konnte ein Zusammenhang zwischen Geschlecht und Form der Oberkieferfrontzähne beziehungsweise deren Proportionen nicht bestätigt werden. Bei der Bewertung der Attraktivität der Kompositionsbilder ergaben sich vier statistisch signifikant unterschiedliche Ästhetikniveaus. Die aus zufällig ausgewählten und zufriedenen Probanden zusammengesetzten Bilder wurden positiv bewertet. Die „durchschnittlichen“ Kompositionsbilder erhielten hierbei jeweils etwas bessere Bewertungen als die der zufriedenen Probanden. Die aus den unzufriedenen Probanden zusammengesetzten Kompositionsbilder wurden auch durch die unabhängigen Gutachter negativ beurteilt. Die in der Literatur beschriebenen, für ein attraktives Erscheinungsbild der oberen Frontzähne verantwortlichen Ästhetikmerkmale zeigten sich bei den positiv bewerteten Bildern. Bei den Kompositionsbildern der unzufriedenen Probanden führten Asymmetrien und ein ungünstiges Breite-zu-Höhe-Verhältnis zu einer Abnahme der Attraktivität. Zwischen Zahnmedizinern und Laien bestanden keine wesentlichen Unterschiede in der ästhetischen Wahrnehmung. Zur Überprüfung der Reliabilität wurden die Kompositionsbilder von einem Teil der Gutachter erneut bewertet, wobei die Ergebnisse signifikant korrelierten.

Quote

Citation style:

Lawrenz, Birger: Ästhetik der oberen Frontzähne - eine morphometrische Analyse.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export