Gewichtsreduktion für Teilnehmer ambulanter Herzgruppen, unterstützt durch einen Schrittzähler zur Aktivitätssteigerung und eine Ernährungstabelle

Schacht, Britta

Die Adipositas zählt zu den wichtigsten Risikofaktoren für die Entstehung eines Hypertonus. Sie ist schwer kontrollierbar, sogar im Bereich der Sekundärprävention, im Rahmen derer Patienten besonders von einer Gewichtsreduzierung profitieren, z.B. in einer Herzsportgruppe. In dieser klinischen Studie haben wir die Möglichkeit untersucht, Teilnehmern von Herzgruppen zu helfen, ihr Gewicht durch eine Aktivitätssteigerung im Alltag zu senken. Diese Aktivitätssteigerung erfolgte mittels Schrittzähler und einem Tagebuch, in das die tägliche Schrittzahl sowie sonstige körperliche Aktivitäten eingetragen wurden. Ziel war eine Steigerung der bisherigen täglichen Schrittzahl auf über 10000 Schritte/d. Zu den Einschlusskriterien gehörte neben der Herzgruppenzugehörigkeit, eines der Kriterien: Erhöhter Body Mass Index (BMI≥25), Bauchumfang oder Körperfettanteil. Die Untersuchung beinhaltete jeweils drei Messungen von Körpergewicht in kg, BMI, Bauchumfang in cm und Körperfett- sowie Muskelanteil in Prozent mit Hilfe einer Body Impedance Analysis. Gemessen wurde vor Beginn der Intervention und jeweils nach drei und sechs Monaten. Die Personen der Teilnehmergruppe (N=130) konnten ihr Körpergewicht im Mittel um 3,09 kg reduzieren, ihren Body Mass Index um 1,02 und ihren Bauchumfang um 2,95 cm. Dagegen legten die Mitglieder der Kontrollgruppe (N=66), welche den gleichen Einschlusskriterien unterlagen, im Mittel 0,79 kg Gewicht zu, der Body Mass Index vergrößerte sich um 0,27 und der Bauchumfang um 0,47 cm. Die Zusammensetzung aus Körperfett- und Muskelanteil veränderte sich in der Kontrollgruppe im Mittel nicht, während die Teilnehmer ihre Körperzusammensetzung zugunsten des Muskelanteils leicht verändern konnten. Alle genannten Veränderungen waren signifikant (p≤0,01) Diese Unterschiede zwischen Teilnehmer- und Kontrollgruppe lassen die Annahme zu, dass mit einer niederschwelligen Intervention mittels Schrittzähler eine gezielte Gewichtsreduktion möglich ist. Da diese Reduktion eine sehr wichtige Allgemeinmaßnahme zur Senkung eines hohen Blutdrucks sowie zur Prävention von Krankheiten wie Diabetes mellitus Typ II und koronare Herzkrankheit ist, ist die positive Wirkung dieser Intervention auch über die Herzgruppen hinaus, von großer Bedeutung.

Cite

Citation style:

Schacht, Britta: Gewichtsreduktion für Teilnehmer ambulanter Herzgruppen, unterstützt durch einen Schrittzähler zur Aktivitätssteigerung und eine Ernährungstabelle. 2013.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export