Anti-inflammatorische Wirkung von 7,8-Dihydroxyflavon auf Mikroglia

Stöckel, Regula

Einen wichtigen Ansatz für eine mögliche medikamentöse kausale Therapie von neurodegenerativen Erkrankungen wie Morbus Parkinson stellen die Mikroglia dar, da diese bei einer exzessiven Produktion pro-inflammatorischer Zytokine maßgeblich zum Untergang der Neuronen beitragen. Aus diesem Grund wurde in dieser Arbeit 7,8-DHF auf eine mögliche anti-inflammatorische Wirkung auf Mikroglia untersucht und die Eignung als zukünftiges Therapeutikum bei neurodegenerativen Erkrankungen diskutiert. 7,8-DHF, auch bekannt als Vitamin P, gehört zu der Gruppe der Flavenoide und kommt natürlicherweise in Godmania aesculifolia, Tridax procumbens und in den Blättern der Primeln vor. 7,8-DHF wirkt anti-oxidativ und anti-inflammatorisch, schützt vor Apoptose und unterstützt das neuronale Wachstum. Gegenstand bisheriger Forschungen anderer Arbeitsgruppen war die konzentrationsabhängige Wirkung von 7,8-DHF auf verschiedene Zellarten in vitro und in vivo, wobei in dieser Arbeit erstmalig der Einfluss von 7,8-DHF auf primäre Mikroglia in vitro untersucht wurde. Dafür wurden primäre Mikrogliakulturen aus den Hirnen postnataler Ratten angelegt und der zeit- und konzentrationsabhängige Einfluss von 7,8-DHF auf nicht aktivierte und auf LPS-stimulierte Mikroglia untersucht. 7,8-DHF wies in den in dieser Arbeit verwendeten Konzentrationen keine Zytotoxizität auf. Zudem bewirkte es eine Reduktion der Radikalbildung und verminderte die Mikrogliaaktivierung. Die Transkription pro-inflammatorischer Zytokine wie TNF-α, IL-6 und IL-1β wurde durch 7,8-DHF in Abhängigkeit von der Stimulationszeit und Konzentration signifikant gesenkt, welches in dieser Arbeit erstmals an primären Ratten-Mikroglia nachgewiesen werden konnte.

Parkinson is the most common age-related disease. The degeneration of dopaminergic neurons in substantia nigra is caused by an inflammatory attack by activated microglia. Many scientists search for an agent, which influences the proinflammatory pathway of microglia in a way, that less or non neurotoxic products are produced. 7,8-Dihydroxyflavone, also known as Vitamin P, belongs to the flavenoids class of plant secondary metabolites and is a powerful antioxidant. It interacts with TrkB extracellular domain and int ercalates the P13k/AKT-pathway.7,8-Dihydroxyflavone also prevents synaptic loss and memory deficits (Alzheimer disease) and dampens the development of a depressive phenotype. For the investigation of the effects of 7,8-DHF on microglia immunohistochemistry was used, such as cytotoxity(MTT) and proliferation tests (crystal violet). To prove a possible effect on the synthesis of proinflammatory metabolites produced by microglia after being activated with lipopolysaccharide (LPS), the nitrite oxide were photometically measured and a relative, quantitative Realtime-PCR (qPCR) of iNos,IL-6,IL-1-β,TNF-α and Cox-2 was done. Finally, for the investigation of the intracellular signalling mechanism western blotting was used. 7,8-DHF decreased the level of produced proinflammatory metabolites (iNos, IL-6, IL-1β, Cox-2) after incubation for 24 hours. Below a concentration of 100 μ l, 7,8-DHF had no toxic effect on microglia. The level of produced NO decreased. In conclusion, the results reveal that 7,8-DHF influences the activated microglia to produce less proinflammatory metabolites and thus would be a possible agent in the therapy of neurodegenerative disease.

Cite

Citation style:

Stöckel, Regula: Anti-inflammatorische Wirkung von 7,8-Dihydroxyflavon auf Mikroglia. 2017.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export