Zur Struktur und Interaktion der Kryptogamenvegetation in der maritimen Antarktis mit Beiträgen zur Ökologie ausgewählter Moos- und Flechtenarten

Schulz, Florian

Auf King George Island, Süd-Shetland-Inseln, Antarktis, wurden Vegetationseinheiten mit besonders dichter Moos- und Flechtenbedeckung strukturell und mikroklimatisch untersucht. Es wurde festgestellt, dass sowohl Fluktuationen als auch Sukzessionen in diesem kalten Klima stattfinden. Als hauptsächlich steuernder Faktor für die Struktur der Vegetation wurde Licht identifiziert. Strauchflechten (z.B. Usnea aurantiaco-atra) können über 99% des Umgebungslichte absorbieren bzw. reflektieren und verändern somit die Bedingungen für die darunter liegende Vegetation drastisch. Mesische Moose wie Chorisodontium aciphyllum werden dadurch in ihrem Wuchs gehemmt, während schattenertragende Moosarten wie Pohlia cruda dadurch gefördert werden. Der Wasserhaushalt wurde untersucht. Dabei wurde festgestellt, das inherente Eigenschaften des Thallus in Hinblick auf Wasserspeicherung den Wasserhalt weit stärker prägen als die Niederschlagsmengen an unterschiedlichen Standorten.

Preview

Quote

Citation style:

Schulz, Florian: Zur Struktur und Interaktion der Kryptogamenvegetation in der maritimen Antarktis mit Beiträgen zur Ökologie ausgewählter Moos- und Flechtenarten.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export