Die physikalischen Eigenschaften der Plattengrenze offshore Costa Rica aus seismischen Messungen.

Schnabel, Michael

Ziel dieser Arbeit war es, die Prozesse der Sedimentveränderung an konvergenten Plattenrändern zu charakterisieren. Dafür wurde ein Profil vor der Küste des südlichen Costa Ricas gewählt. Entlang dieses Profils wurden seismische Reflexionen sowohl für den Steilwinkel- als auch für den Weitwinkelbereich aufgezeichnet. Durch Modellierung der Reflexionsamplituden konnten die seismischen Geschwindigkeiten entlang dieser Plattengrenze ermittelt werden. Es zeigt sich, daß die Kompressionswellengeschwindigkeit unterhalb des Decollements um ca. 15% entlang des Profils variiert, während die Scherwellengeschwindigkeit im gleichen Bereich eine Variation von 50% zeigt. Variationen dieser Größenordnung können nur durch Unterschiede in den Porendrücken des Sediments erklärt werden. Ein Vergleich mit Labormessungen zeigt, daß der effektive Druck im subduzierten Sediment Werte zwischen 1 und 7 MPa erreicht. Der Grund für diese räumlich sehr kleinen Druckunterschiede ist eine lokal stattfindende Tonmineralumwandlung.

Preview

Cite

Citation style:

Schnabel, Michael: Die physikalischen Eigenschaften der Plattengrenze offshore Costa Rica aus seismischen Messungen.. 2005.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export