Heuristiken für eine ästhetisch-wissenschaftliche Grundbildung : theoretische Grundlegungen und eine explorative Fallstudie zu einem Bildungsexperiment

Rey Zanella, Suzanne

Ansätzen zur (natur-)wissenschaftlichen Grundbildung ("scientific lieratcy")wird ein eigener Ansatz "Jeder ein Forscher" gegenüber gestellt, der sich auf eine Integration von Ästhetik/Kunst und Rationalität/Wissenschaft gründet. Im Anschluß an die bildungstheoretische Schlüsselkatego-rie "Selbsttätigkeit" wird als Ziel von Bildung die Konsti-tution der eigenen, immer einmaligen Persönlichkeit bestimmt und damit die Erzeugung von Neuem. Erziehung wird die Aufgabe zugewiesen, elementare heuristische Mittel auf der Grundlage von Rekonstruktionen ästhetisch-wissenschaft-licher Tätigkeit zu entwickeln. Zentrale Froschungsfrage ist dann: Lösen die heuristischen Mittel Selbsttätigkeit aus und werden sie zu deren Mitteln? In einem Bildungs-experiment wird eine CD ROM "Jeder ein Forscher" einge-setzt,deren Effekte mit einem Pre- und Post-Test untersucht werden. Heuristisches Mittel ist ein Kinderreim, der ein Denken mit dem kategorialen Begriffspaar Inhalt/ Form anregt, das dann als heuristisches Mittel für weitgehend selbstorganisierte Systembildungen genutzt wird.

Preview

Cite

Citation style:

Rey Zanella, Suzanne: Heuristiken für eine ästhetisch-wissenschaftliche Grundbildung : theoretische Grundlegungen und eine explorative Fallstudie zu einem Bildungsexperiment. 2005.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export