Regulation der Expression und Freisetzung des Fas-Liganden

Lettau, Marcus

Der Fas-Ligand (FasL) spielt als prototypischer Todesfaktor eine zentrale Rolle bei der Regulation der Immunzell-Homöostase und -Effektorfunktion. Das hohe zytotoxische Potenzial des Fas/FasL-Systems setzt eine stringente Regulation der FasL-Expression bei gleichzeitig rascher Mobilisierbarkeit voraus. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde gezeigt, dass die Aktivierungs-abhängige Oberflächenexpression des FasL einer biphasischen Kinetik folgt. Die erste Expressionsphase beruht auf der Aktin-abhängigen Degranulation sekretorischer Lysosomen, während die zweite Phase eine Protein-Neusynthese voraussetzt. Zur Beschreibung der zugrunde liegenden molekularen Maschinerie wurde die Funktion von Proteinen analysiert, die über SH3-Domänen mit der intrazellulären Prolin-reichen Domäne des FasL interagieren. Proteine der PCH-Familie sind dabei an der lysosomalen Assoziation des FasL beteiligt, während das Adapter-Protein Nck für die Rekrutierung des FasL zur immunologischen Synapse essentiell ist. Auf der Zelloberfläche kann die Oberflächenexpression des FasL durch die Metalloprotease ADAM10 moduliert werden.

Preview

Cite

Citation style:

Lettau, Marcus: Regulation der Expression und Freisetzung des Fas-Liganden. 2007.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export