Entwicklung eines Testsystems zur Erfassung der in situ Biodegradation im Grundwasser

Stelzer, Nicole

Der mikrobielle Abbau führt zu einer nachhaltigen Reduzierung organischer Schadstoffe im Grundwasser. Der Nachweis der in situ Biodegradation ist deshalb für die Berücksichtigung der natürlichen Selbstreinigungskräfte (Natural Attenuation) als Standortsicherungskonzept von zentraler Bedeutung. Mit der Entwicklung von in situ Mikrokosmen (BACTRAP®), steht neben der substratspezifischen Isotopenanalyse (CSIA) und in situ Tracerversuchen ein weiteres Verfahren für den direkten Nachweis des intrinsischen Abbaupotenzials persistenter Schadstoffe zur Verfügung. Die Methode beruht auf dem Einsatz stabiler Isotope als Tracerverbindungen (13C-markierte Substrate). Infolge der Biodegradation wird ein Teil des isotopisch markierten Kohlenstoffs in die Zellbestandteile der Mikroorganismen inkorporiert beziehungsweise in Metaboliten angereichert, so dass anhand der 13C-Inkorporation die Biodegradation nachgewiesen werden kann. Im Rahmen dieser Promotion wurde das Testsystem für organische Schadstoffe (z.B. Benzol, Toluol, MCB, PAK) an verschiedenen Standorten zur Beurteilung der in situ Biodegradation getestet und mithilfe alternativer geochemischer, isotopenchemischer und molekularbiologischer Verfahren validiert. Das Verfahren ist zur Analyse von Aktivität, Struktur und Funktion mikrobieller Gemeinschaften kontaminierter Aquifere sowie zur Rekonstruktion von Abbauwegen geeignet.

Cite

Citation style:

Stelzer, Nicole: Entwicklung eines Testsystems zur Erfassung der in situ Biodegradation im Grundwasser. 2008.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export