Motorisches Lernen in der Sportart GolfEine empirische Studie mit Anfängern

Wewetzer, Klaus Joachim

Die vorliegende Untersuchung liefert mit einem Feldversuch einen Beitrag zur Motor-Action-Kontroverse. Dabei wurde die Effektivität zweier Lernansätze überprüft, einmal die klassische kognitive Lehrmethode des Informationsverarbeitungsparadigmas und zum anderen der dynamische differenzielle Lernansatz der Selbstor-ganisationstheorien. Neunzig Golfanfänger wurden über zwölf Wochen (drei Zeitstunden pro Woche) zur Platzerlaubnisprüfung in zwei Gruppen nach den zu vergleichenden Methoden eingewiesen und unterrichtet. Dafür wurden methodische Übungsprogramme erarbeitet. Die Resultate ergaben, dass die dynamische differenzielle Lernmethode sowohl für die komplexe als auch für die einfache Bewegung hoch signifikant wirkungsvoller war. Ein Vergleich der deutschen und ausländischen Lehrmethoden ergab, dass die in Deutschland bevorzugten Lehrsysteme überwiegend klassisch geprägt sind. Die ausländischen Lehrmethoden plädieren für ein ganzheitliches Training im Golfsport.

Zitieren

Zitierform:

Wewetzer, Klaus: Motorisches Lernen in der Sportart GolfEine empirische Studie mit Anfängern. 2008.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Keine CC Lizenz (es gilt das deutsche Urheberrecht)

Export