Der Einfluss der percutanen transluminalen Coronarangioplastie und der Coronarangiographie auf das Gerinnungssystem : Analyse der Plasmaspiegel von Fibrinogen, Faktor VIII und des von-Willebrand-Faktors

Moubayed, Patrice

Objektive: Darstellung anhand von Gerinnnungsphysiologischen Analysen im venösen Blut von Patienten, in wie weit es zu Veränderungen im Gerinnungssystem und zur Aktivierung mit Erhöhung des Thromboserisikos kommen kann. Die Perkutane Transluminale Coronarangioplastie wurde der diagnostischen Coronarangiographie gegenübergestellt. Methode: Die Gerinnungsparameter wurden anhand von Fibrinogen, Faktor VIII und vWF in einem Zeitrahmen von direkt präinterventionell und 24h postinterventionell, unter Blutabnahmen zu 5 verschiedenen Zeitpunkten, miteinander verglichen. Dies erfolgte auch unter dem Aspekt des Vergleichs der Geschlechter. Ergebnis: Deutlicher Anstieg der Plasmaspiegel, insbesondere des Fibrinogen und vWF unter durchgeführter Coronarangioplastie. Geschlechtsdifferenziert erhöhte Plasmaspiegel im weiblichen Patienten- und Kontrollkollektiv. Zusammenfassung: Erhöhtes Thrombose- bzw. Restenose- Risiko der Patienten die sich einer Coronarangioplastie unterzogen anhand der erhöhten Konzentration insbesondere von Fibrinogen und vWF. Zusätzlich kann von einer erhöhten Thrombogenität des weiblichen Geschlechts ausgegangen werden, anhand von präinterventionell signifikant erhöhten Plasmaspiegeln der untersuchten Gerinnungsparameter.

Objective: Activation of the coagulation system with higher plasmalevels of hemostatic parameters in patients undergoing a coronary angioplasty vs. a coronary angiography with differences in gender Methods: Concentration or activity was measured for three hemostatic factors before intervention and directly afterwards, 2-, 6- and 24 hours later in venous blood of 95 patients and compared two 35 patients undergoing a coronary angiography only. The results were also compared in gender. Results: Higher levels were found in the female group of patients before angioplasty and angiography. Levels of Fibrinogen and vWF were higher after 24hours than before intervention in the patient group. Factor VIII showed a fall of the plasmalevel after angioplasy under the typical dose of heparin due to the antithrombotic effect and presumably because of a higher usage. Conclusion: Patients with active ischemic syndromes showed a higher risk of thrombosis after coronary angioplasty by significant alterations of their coagulation system. In the female gender a higher level of the hemostatic parameters was found before intervention with a higher risk of thrombosis compared to the male gender.

Cite

Citation style:

Moubayed, Patrice: Der Einfluss der percutanen transluminalen Coronarangioplastie und der Coronarangiographie auf das Gerinnungssystem : Analyse der Plasmaspiegel von Fibrinogen, Faktor VIII und des von-Willebrand-Faktors. 2009.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export