Insulin Mikro- und Nanopartikel zur pulmonalen Applikation

Klingler, Claudia

Trotz marktwirtschaftlicher Rückschläge bietet die inhalative Diabetestherapie langfristig eine Perspektive für die nadelfreie Insulinapplikation. Das Ziel dieser Arbeit war es daher, eine Insulinpulverformulierung zu entwickeln, die den Wirkstoff in Kombination mit einem kapselbasierten Inhalator durch Applikation in den tiefen Lungenbereichen optimal systemisch verfügbar macht. Mithilfe eines Präzipitationsverfahrens sollten Insulinpartikel produziert werden, die nach Trocknung gute aerodynamische Eigenschaften aufweisen. In dieser Arbeit konnte gezeigt werden, dass eine Präzipitation von Proteinen im Nanometerbereich grundsätzlich möglich ist und entsprechende Vorteile bietet. Die mit der hier entwickelten Herstellungsmethode erzeugten Insulinpulver eignen sich sehr gut zur Inhalation, da sowohl Teilchengröße als auch Desagglomerationsvermögen dazu beitragen, mit einem einfachen Inhalator mehr als 50% der eingesetzten Dosis systemisch verfügbar zu machen.

Zitieren

Zitierform:

Klingler, Claudia: Insulin Mikro- und Nanopartikel zur pulmonalen Applikation. 2009.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Keine CC Lizenz (es gilt das deutsche Urheberrecht)

Export