Vorkommen und Proteolytische Regulation von CXCL16 in der Haut

Adamski, Frederic

CXCL16 ist ein Typ-I-transmembranes Chemokin, welches wie das CX3CL1 eine besondere Stellung in der Chemokinfamilie einnimmt, da es als lösliches und als transmembranes Chemokin existiert. Es wurde zuvor auf dendritischen Zellen, Makrophagen, glatten Muskelzellen, Endothelzellen, gingivalen Fibroblasten und Astrozyten beschrieben. In dieser Arbeit sollte das Vorkommen von CXCL16 in Keratinozyten der Haut und die proteolytische Regulierung durch Metalloproteinasen in vitro untersucht werden. Mittels Real- Time Polymerase Chain Reaction, Enzyme Linked Immunosorbant Assay und Durchflusszytometrie konnte die Expression und die Produktion von CXCL16 in der humanen HaCaT- und der murinen PAM212- Keratinozytenzelllinien in menbranständiger und löslicher Form nachgewiesen werden. Ebenfalls konnte mittels Immunhistologie hCXCL16 in der Epidermis, nicht aber in der Dermis gesun¬der Haut identifiziert werden. Die Stimulation mit proinflammatorischen Zytokinen Tumor- Nekrosefaktor α, Interferon- γ, einer Kombination aus beiden sowie Interleukin- 4 zeigte keine Expressionserhöhung des hCXCL16 auf HaCaT- Zellen. Es war bereits bekannt, dass unterschiedliche Metallproteinsaen für die Regulation von Zytokinen auf Keratinozyten verantwortlich sind. Es bestand die Vermutung dass Proteasen der A Disintegrin And Metalloproteinase (ADAM) Familie hauptverantwortlich für die proteolytische Spaltung von CXCL16 in Keratinozyten sei. Mittels Westernblot- Analyse konnte die Expression von ADAM10 und ADAM17 gezeigt werden. Das Inhibitionsprofil der Inhibitoren GI254023X, GW280264X und Marimastat ergab, dass ADAM10 hauptverantwortlich für die proteolytische Spaltung von CXCL16 ist und dass ADAM17 keinen Einfluss hierauf zu haben scheint. Das CXCL16- Shedding konnte durch Ionomycinbehandlung verstärkt werden, welches wiederum durch ADAM10- Inhibition aufhebbar war. UV-B- Bestrahlung in physiologischen Dosierungen ergab ebenfalls ein erhöhtes ADAM10- abhängiges Shedding. Zusammengefasst zeigen diese Daten eine konstitutive Expression des CXCL16 in Keratinozyten und eine durch ADAM10 vermittelte Freisetzung von CXCL16, die durch Stimulation mit Ionomycin oder durch UV-B- Behandlung verstärkt wird. Das freigesetze CXCL16 könnte dann in die Dermis abgegeben werden, um dort mit den CXCR6- positiven Zellen eine Interaktion einzugehen und somit eine von der CXCL16- Spaltung abhängige lokale Aktivierung von Immunzellen hervorrufen.

Cite

Citation style:

Adamski, Frederic: Vorkommen und Proteolytische Regulation von CXCL16 in der Haut. 2010.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export