Der Hirntod des Menschen: forensische Neuropathologie

Maith, Julia Maria

Morphologische Veränderungen des Gehirns und des Halsmarks bei klinischer Diagnose eines Hirntodes werden dargestellt - klassifiziert nach Alter, Geschlecht und der kausalen Ursache des Hirntodes. Außerdem erfolgt eine Einteilung nach zeitlichen Kriterien und es wird diskutiert, ob anhand der morphologischen Befunde retrospektiv Aussagen über den Beginn des Hirntodes im Sinne eines Todeszeitpunktes getroffen werden können - unabhängig von der klinisch-funktionellen Diagnostik. Des Weiteren wird untersucht, ob sich die Befunde innerhalb der letzten 40 Jahre verändert haben. Ischämische Veränderungen der Neurone innerhalb der Ammonshornformation wurden gezielt durch den immunhistochemischen Nachweis eines Epitops des Mikrotubuli-assoziierten Proteins 2 (MAP2) dargestellt. Es wird diskutiert, ob mit dem Verlust der Immunreaktivität des MAP2 ein sicheres Kriterium der morphologischen Diagnostik gegeben ist.

Preview

Cite

Citation style:

Maith, Julia: Der Hirntod des Menschen: forensische Neuropathologie. 2010.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export