Ernährungszustand bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

Zahlreiche internationale Studien konnten den negativen Einfluss einer bestehenden Malnutrition auf den Verlauf einer Erkrankung belegen. Dies gilt insbesondere für Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, die wie klinische Studien gezeigt haben besonders häufig unter einer Malnutrition leiden. In der vorliegenden Studie wurde der Ernährungszustand von 127 Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen anhand verschiedener etablierter anthropometrischer Parameter und spezifischer Score-Systeme erfasst und miteinander verglichen. Ziel war die Empfehlung zuverlässiger und einfach zu erhebender Erfassungsparameter für die tägliche Routine, da es bisher keinen als Standard etablierten Parameter in der Malnutritionsdiagnostik gibt. In Übereinstimmung mit den Ergebnissen internationaler Untersuchungen belegen die Daten dieser Studie, dass die Pävalenz von Malnutrition bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen an einer medizinischen Universitätsklinik hoch ist und je nach verwendetem Parameter zwischen 12,6% und 44,1% liegt. Durch einfach zu erhebende Parameter wie Body Mass Index, Subjective Global Assessment Score oder Nutritional Risk Screening 2002 kann eine Malnutrition frühzeitig aufgedeckt und dann therapiert werden.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:No Creative Commons License - The german copyright act (UrhG) appliesPlease note that individual components of the publication may be subject to other licensing or copyright conditions.

Export