Glioblastoma multiforme : Klinische Charakteristika und Prognosefaktoren bei 492 Patienten

van de Bergh, Julia

Das Glioblastom ist der häufigste und bösartigste hirneigene Tumor des Erwachsenen. Die Inzidenz liegt bei 2 bis 3 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner pro Jahr. Ziel dieser Studie war es, ein großes Kollektiv von Glioblastompatienten bezüglich klinischer Charakteristika und prognostischer Faktoren zu untersuchen und die klinischen Eigenschaften von Langzeitüberlebenden herauszuarbeiten. In dieser Studie wurden die Daten von 492 Patienten ausgewertet, die zwischen Juni 1990 und Dezember 2007 in der Neurochirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Kiel erstmals an einem Glioblastom operiert wurden. Die statistische Analyse umfasste neben der uni- auch eine multivariate Analyse mittels Cox-Regressions-Modell und Chi-Quadrat-Test. Die wichtigsten Prognosefaktoren beim Vorliegen eines Glioblastoma multiforme sind das Patientenalter und die Performance, dokumentiert als Karnofsky-Performance-Score (KPS). Diese Parameter wurden auch in unserer Studie bestätigt. Zudem fanden wir in der uni- und multivariaten Analyse weitere Parameter, die mit dem Überleben der Patienten korrelieren. Die Langzeitüberlebenden unterscheiden sich vom Gesamtkollektiv durch die folgenden Charakteristika: (1) ein jüngeres Alter, (2) ein vermehrtes Vorkommen sekundärer Tumore, (3) ein gehäufter Befall nur eines Hirnlappens, (4) eine bessere Performance, (5) ein höherer Anteil an Totalresektionen und (6) eine vermehrte Durchführung von Rezidiv-Operationen.

Quote

Citation style:

van de Bergh, Julia: Glioblastoma multiforme : Klinische Charakteristika und Prognosefaktoren bei 492 Patienten.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export