Der Einfluss des C2-Monitorings von CyclosporinA auf den Langzeitverlauf nach orthotoper Herztransplantation

Göpel, Lisa Mareile

Hintergrund. Das enge therapeutische Fenster von CyclosporinA (CsA) verlangt bei der Therapie ein genaues Medikamentenmonitoring. Während die Methode des C2-Monitorings bereits in der Nieren- und Lebertransplantation gut untersucht wurde, sind die Erfahrungen nach Herztransplantation (HTX) limitiert. Patienten und Methoden. In einer retrospektiven Studie wurden 156 Patienten nach HTX eingeschlossen, die postoperativ eine Immunsuppression mit CsA erhielten, und über einen Zeitraum von 3 Jahren untersucht wurden. Sie wurden in 5 verschiedene Gruppen je nach therapeutischem Monitoring von CsA unterteilt. Ergebnisse/Zusammenfassung. Unter C2-Monitoring des Cyclosporinspiegels konnte eine suffiziente Immunsuppression bei de-novo Herztransplantierten mit deutlich niedrigeren CsA-Dosierungen, als unter C0-Monitoring möglich ist erreicht werden, wodurch das Risiko von CsA-bedingten Organschäden insbesondere der Niere deutlich reduziert werden kann.

Cite

Citation style:

Göpel, Lisa: Der Einfluss des C2-Monitorings von CyclosporinA auf den Langzeitverlauf nach orthotoper Herztransplantation. 2010.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export