Doppel-Isotopen-Technik zur Darstellung gastro-entero-pankreatischer neuroendokriner Tumore: Somatostatin-Rezeptor-Szintigraphie mit Anatomical Landmarking

Hagen, Sandra

Die Somatostatin-Rezeptor-Szintigraphie mittels OctreoScan wird zur Detektion und Lokalisationsdiagnostik neuroendokriner, gastro-entero-pankreatischer Tumoren verwendet. Bei der Skelettszintigraphie werden nicht nur maligne Knochenherde, sondern das gesamte Skelett markiert und dargestellt. Daraus entwickelte sich die Idee, beide Techniken für die Diagnostik neuroendokriner Tumore zu kombinieren. Bei der Doppel-Isotopen-Technik wird zusätzlich zur SRS ein so genanntes „Anatomical Landmarking“ mittels Tc-99m-HDP durchgeführt. Zur Lokalisation der SRS-positiven Foci wird so das dargestellte Skelett als Referenzstrukur genutzt. Weiterhin können in der gleichen Untersuchung zusätzlich Skelettmetastasen detektiert werden. Vor den Patientenuntersuchungen soll in der Phantomstudie festgestellt werden, ob durch den simultanen Hintergrund von In-111 eine unerwünschte Reduktion der Sensitivität für Tc-99m-HDP entsteht.

Preview

Cite

Citation style:

Hagen, Sandra: Doppel-Isotopen-Technik zur Darstellung gastro-entero-pankreatischer neuroendokriner Tumore: Somatostatin-Rezeptor-Szintigraphie mit Anatomical Landmarking. 2011.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export