Untersuchungen zur Induktion antimikrobieller Proteine in Keratinozyten durch Zytokin-Kombinationen

Schumacher, Hanna Maria

Die menschliche Haut hat neben anderen Mechanismen antimikrobielle Proteine (AMP) als chemische Barriere gegen Mikroorganismen entwickelt. Ziel der Arbeit war es, die Induzierbarkeit von AMP (Rnase7, Psoriasin, hBD-2, hBD-3) durch Zytokine, bzw. Zytokinkombinationen in humanen Keratinozyten zu analysieren. Die Proteinsekretion der AMP nach Stimulation wurde mittels ELISA bestimmt, die Analyse der Induktion der mRNA-Expression erfolgte mittels „real-time“-RT-PCR. Die Kombination von IFN-? mit IL-17 war besonders potent, um die Protein - und Genexpression der AMP RNase7, hBD-2 und hBD-3 synergistisch zu induzieren. Für Psoriasin ließ sich kein synergistischer Effekt durch diese Zytokinkombination nachweisen. IFN-? mit IL-1ß war hier die einzig potente Kombination. Zusammenfassend konnte im Rahmen dieser Arbeit die Kombination von Zytokinen, v. a. IFN-? plus IL-17 als sehr potenter Induktor der AMP Expression von RNase-7, hBD-2 und hBD-3 in humanen Keratinozyten identifiziert werden.

Cite

Citation style:

Schumacher, Hanna: Untersuchungen zur Induktion antimikrobieller Proteine in Keratinozyten durch Zytokin-Kombinationen. 2011.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export