Die Aussagekraft zusätzlicher RFLP-Analysen in defizienten Abstammungsbegutachtungen mittels Short-Tandem-Repeat-Analyse

Schmidt, Maren

Defiziente Abstammungsuntersuchungen, die allein nur mittels STR-Analyse durchgeführt werden, tragen ein nicht unerhebliches Risiko von Fehlbeurteilung. In meiner Arbeit wurden defiziente Vaterschaften simuliert und mittels STR die Vaterschaftswahrscheinlichkeit berechnet. Eine kombinierte Analyse von RFLP und STR ließ eine verläßlichere Berechnung zu als die alleinige Berechnung mit nur einer Systemkategorie. Hierzu wurden bei 207 Kinder und Putativväter aus 101 Familien 15 STR-Merkmale sowie drei RFLP Merkmale bestimmt. Aus einem Untersuchungsgut von 11023 Putativvätern konnte bei alleiniger Betrachtung mittels 15 STRs eine Vaterschaft in 125 Fällen (1,13%) nicht sicher ausgeschlossen werden. Durch die zusätzliche Analyse mit den drei RFLPs konnte die Anzahl unklarer Fälle auf 35 reduziert werden. Des Weiteren erfolgte eine Simulation von Halbgeschwisterschaften aus den STR-Ergebnissen von 20 ausgewählten Fällen der ersten Untersuchung mit hoher Vaterschaftswahrscheinlichkeit sowie 20 Fällen mit niedriger Vaterschaftswahrscheinlichkeit. Aus diesem Untersuchungsgut ließen sich 778 Halbgeschwisterpaare simulieren, dabei ergaben sich in 35 Fällen (4,49 %) Halbegschwisterwahrscheinlichkeiten von über 90 %. Auch durch die zusätzliche Untersuchung dre hochpolymorphen RFLP-Mmerkmale ließ sich die Aussagesicherheit nicht deutlich erhöhen. Im Gegensatz zu defizienten Vaterschaften bleibt die korrekte Beurteilung von Halbgeschwisterschaften auch nach Analyse von zwei Systemkategorien hochgradig kompliziert.

Zitieren

Zitierform:

Schmidt, Maren: Die Aussagekraft zusätzlicher RFLP-Analysen in defizienten Abstammungsbegutachtungen mittels Short-Tandem-Repeat-Analyse. 2012.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Keine CC Lizenz (es gilt das deutsche Urheberrecht)

Export