Der Armschwung beim Gehen und Laufen: Elektromyographische Untersuchung von Probanden

Jing, Bo

Diese EMG Studie der Arm- und Schultermuskeln bei gesunden Probanden während des Gehens vervollständigt die Ganganalyse. - Der natürliche Armschwung ist eine Kombinationsbewegung mit aktiven und passiven Anteilen. Zusätzliche Muskelaktivität (z.B. Trizeps) ist nötig, um die Arme beim Gehen still zu halten, d.h. um passiv induziertes Pendeln zu vermeiden - Die EMG-Signale waren beim Gehen mit 6km/h deutlicher als bei 4km/h, wobei der Zeitverlauf der Aktivitätskurven ähnlich blieb. Stärkere Muskelaktivität mit anderen zeitlichen Mustern trat beim Joggen auf. - Rhythmische EMG–Signale sind auch dann noch vorhanden, wenn die Arme immobilisiert sind = Einfluss eines zentralen motorischen Programms (Rhythmusgenerator) - Gehen im Passgang (Anti-Normaler Armschwung) geht mit zusätzlicher Muskelaktivität einher und ist daher unökonomisch (Energieverbrauch ↑)

Quote

Citation style:

Jing, Bo: Der Armschwung beim Gehen und Laufen: Elektromyographische Untersuchung von Probanden.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export