Zur Eignung der Schwartz-Formel in der pädiatrischen Onkologie

Havermann, Isabel

Die Schwartz-Formel (Glomeruläre Filtrationsrate GFR= Konstante k x Körpergröße L / Plasmakreatininkonzentration Pcr) als vereinfachte Methode zur Abschätzung der Nierenfunktion bei Kindern. Ob die Anwendung der Formel auch bei einem onkologischen Patientengut, mit einem möglicherweise gesteigerten Muskelzellzerfall unter Polychemotherapie, zuverlässig ist, wurde hier erarbeitet. Ein Anstieg der Plasmakreatininkonzentration oder ein deutlicher Abfall der Muskelmasse wurde nicht beobachtet. Jedoch überschätztz die Schwartz-Formel die berechnete 24-Stunden-Kreatininclearance signifikant und erkennt im Falle einer reduzierten Nierenfunktion dieses nicht. Auch mit einer modifizierten Konstante k gelingt keine sichere Abschätzung der Nierenfuntkion. Eine Beibehaltung der Nierenfunktionsmessung mittels 24-Stunden-Sammelurin-Kreatininclearance wird demnach für Kinder in der Onkologie weiterhin empfohlen.

Cite

Citation style:

Havermann, Isabel: Zur Eignung der Schwartz-Formel in der pädiatrischen Onkologie. 2013.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export