Aktivierung hTERT-spezifischer T-Lymphozyten mit zytokin- oder ligandengereiften Dendritischen Zellen bei gesunden Probanden und Patienten mit Nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom

Wöster, Katrin

Vakzinierungsstudien gegen Tumorantigene wie die humane Telomerase Reverse Transkriptase (hTERT) zeigen einen Überlebensvorteil bei Patienten, bei denen eine hTERT-spezifische Immunantwort hervorgerufen werden konnte. Allerdings ist die Anzahl der Patienten, die auf die Vakzine ansprechen, begrenzt. In der vorliegenden Arbeit wurde deshalb untersucht, ob die Ausreifung von hTERT-peptidbeladenen dendritischen Zellen (DC) mit dem TLR-7/8-Agonisten CL097 und löslichem CD40 Liganden anstelle des Standard-Zytokincocktails die Aktivierung hTERT-spezifischer Zellen nach Depletion der regulatorischen T-Lymphozyten verbessert. Als Nachweis der Aktivierung spezifischer T Lymphozyten wurde die Produktion von IFN-γ durchflusszytometrisch gemessen.

Cite

Citation style:

Wöster, Katrin: Aktivierung hTERT-spezifischer T-Lymphozyten mit zytokin- oder ligandengereiften Dendritischen Zellen bei gesunden Probanden und Patienten mit Nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom. 2013.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export