Einfluss der ischämischen Fern- (Remote) Präkonditionierung auf die Entwicklung eines postoperativen Delirs - eine prospektive, randomisierte, doppelblinde Studie

Wehlen, Carola

Im Rahmen einer Subgruppenanalyse der deutschlandweiten RIPHeart-Studie wurde anhand von 80 Patienten aus der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie des UKSH, Campus Kiel, explorativ und deskriptiv der Einfluss der Fernpräkonditionierung auf die Entwicklung eines postoperativen Delirs, die Intensiv- und Krankenhausverweildauer wie auch die Beatmungsdauer untersucht. Als Delir-Detektionsinstrument diente die CAM-ICU. Vorangestellte Hypothesen konnten nicht vollständig bestätigt werden. Tendenziell zeigten sich geringe Vorteile bezüglich der Delirinzidenz der RIPC- Gruppe gegenüber der Kontroll-Gruppe. Es bedarf der Untersuchung eines größeren Patientenkollektives.

Cite

Citation style:

Wehlen, Carola: Einfluss der ischämischen Fern- (Remote) Präkonditionierung auf die Entwicklung eines postoperativen Delirs - eine prospektive, randomisierte, doppelblinde Studie. 2014.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export