Shared Decision Making : Evaluation eines Ärztetrainings

Liethmann, Katrin

Entscheidungskommunikation in der Medizin hat viele Facetten. Aus theoretischer und ethischer Sicht wird „Shared Decision Making“ (SDM) als bestes Modell für medizinische Entscheidungssituationen angesehen. Das Ziel von SDM ist es, Patienten auf dem Weg zu einer informierten Entscheidung zu begleiten. Wichtig sind dabei vor allem der gegenseitige Informationsaustausch, die Evidenzbasierung der medizinischen Informationen sowie das Abwägen der individuellen Präferenzen des Patienten. In der klinischen Praxis wird SDM nur selten implementiert, sodass Aus- und Fortbildungsbedarf bei allen Beteiligten besteht. In der vorliegenden Arbeit wurde das neue Ärztetraining doktormitSDM für praktisch tätige Ärzte in einer multizentrischen randomisiert-kontrollierten Studie im Vergleich zu einer Wartekontrollgruppe evaluiert. Als Endpunkt diente das Verbundmaß SDMmass. Es basiert auf dem Messinstrument MAPPIN’SDM und integriert die Sichtweise des Arztes, des Patienten und eines unabhängigen Beobachters. Im Ergebnis zeigte sich, dass das Training effektiv war. Allerdings ließ sich kein Langzeiteffekt nachweisen. Für die Implementierung von SDM in der Praxis erscheinen zusätzliche evaluierte Aus- und Fortbildungsprogramme sowie Implementierungsstudien wünschenswert.

Zitieren

Zitierform:

Liethmann, Katrin: Shared Decision Making. Evaluation eines Ärztetrainings. 2014.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Keine CC Lizenz (es gilt das deutsche Urheberrecht)

Export