Erfassung und Trainierbarkeit der posturalen Kontrolle und Modulation des Gangbildes bei Patienten mit Morbus Parkinson

Schlenstedt, Christian

Die vorliegende Arbeit gliedert sich in drei Teile. Zunächst geht es um die Erfassung der posturalen Instabilität bei Patienten mit Morbus Parkinson. Es wurde ein klinischer Gleichgewichtstest (Fullerton Advanced Balance (FAB) Scale) zur Erhebung der posturalen Kontrolle validiert und mit der Berg Balance Scale und dem Mini-Balance Evaluation System Test (Mini-BESTest) verglichen. Hierfür wurden 85 Parkinsonpatienten eingeschlossen und untersucht. Es konnte gezeigt werden, dass die FAB Scale ein valides und hoch reliables Messinstrument ist. Ein Deckeneffekt kann durch die FAB Scale vermieden werden. Trotz der differenzierten Skala ist die FAB Scale genauso reliabel wie der Mini-BESTest. Der Test ist schneller durchführbar als die Berg Balance Scale und der Mini-BESTest. Der zweite Teil befasst sich mit der Frage inwiefern sich die posturale Kontrolle durch Training verbessern lässt. In einer randomisiert kontrollierten Rater-verblindeten Studie wurde hierzu ein Krafttraining mit einem Balance-Training zur Steigerung der posturalen Kontrolle bei Patienten mit Morbus Parkinson verglichen. 40 Patienten wurden eingeschlossen und absolvierten ein 7-wöchiges Kraft- oder Balance-Training. Die posturale Kontrolle konnte durch Krafttraining – jedoch nicht durch Balance-Training – verbessert werden. Es gab keinen signifikanten Unterschied beim Vergleich der Therapieeffekte beider Trainingsformen. Die Studie zeigt Tendenzen, dass Krafttraining effektiver ist als Balance-Training. Zudem konnte ein Zusammenhang zwischen der Steigerung der posturalen Kontrolle und der Verbesserung der Explosivkraft gezeigt werden. Schließlich wird im letzten Teil die Gangstörung bei Patienten mit Morbus Parkinson behandelt. Wie sich das Gangbild durch das asymmetrische Gehen auf einem Split-Belt-Laufband modulieren lässt, war Gegenstand dieser Studie. Bei 20 Patienten wurde das Gangbild unter verschiedenen Split-Belt-Laufbandbedingungen untersucht. Nach einer 10-minütigen Phase mit Reduzierung der Bandgeschwindigkeit des Beines mit der größeren Schrittlänge, konnten mehrere Gangvariablen, die in Zusammenhang mit Gangblockaden (Freezing) stehen, verbessert werden. Die Studie zeigt, dass Split-Belt-Laufbandtraining ein wichtiger Ansatz zur Verbesserung des Gangbildes sowie zur Reduzierung der Freezing-Häufigkeit ist.

Quote

Citation style:

Schlenstedt, Christian: Erfassung und Trainierbarkeit der posturalen Kontrolle und Modulation des Gangbildes bei Patienten mit Morbus Parkinson.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export