Einfluss nozizeptiver Stimuli auf den Analgesie Nozizeption Index während total intravenöser Anästhesie

Schönherr, Thekla

Die Messung des nozizeptiven-antinozizeptiven Gleichgewichts während einer Allgemeinnarkose ist eine Herausforderung. Eine zuverlässige Variable zur Messung der Anästhesie-Komponente Analgesie hat sich klinisch noch nicht etablieren können. Kürzlich wurde der Analgesie Nozizeption Index (ANI) entwickelt, welcher über die HRV abgeleitet wird. Eine weitere bekannte Variable stellt der SPI dar. Dieser wird von Photoplethysmogra-phie und dem normalisierten Herzschlagintervall abgeleitet. In dieser prospektiven klinischen Studie sollte der ANI hinsichtlich der Detektion eines nozi-zeptiven Stimulus während einer Propofol-Remifentanil-Anästhesie untersucht werden und mit dem SPI, BIS und dem Standardmonitoring (HF, MAD) gegenübergestellt werden. Ferner sollte der ANI im Bezug auf die Beeinflussung durch CeRemi geprüft werden und die Vorher-sagefähigkeit einer „Bewegung“ und eines „HF-Anstieg ≥ 5/min“ auf einen Schmerzreiz mit den anderen Variablen verglichen werden.

Measurement of the balance between nociception and antinociception during anesthesia is challenging and not yet clinically established. The surgical pleth index derived from photoplethysmography, was proposed as a surrogate measure of nociception. recently, the analgesia nociception index derived by heart rate variability was developed. The aim of the present study was to challenge the ability of ANI compared with SPI to detect noxious stimulation during proposal-remifentanil- anesthesia.

Quote

Citation style:

Schönherr, Thekla: Einfluss nozizeptiver Stimuli auf den Analgesie Nozizeption Index während total intravenöser Anästhesie.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export