Freisetzung aus magensaftresistenten Filmtabletten - Untersuchung von Einflussfaktoren und Entwicklung einer magenverweilzeitunabhängig freisetzenden Formulierung

Menge, Ann-Kathrin

In dieser Arbeit wurden sowohl formulierungsabhängige als auch freisetzungsabhängige Einflussfaktoren auf die Wirkstofffreisetzung aus einer magensaftresistenten Filmtablette untersucht. Ein besonderer Schwerpunkt wurde dabei auf den Effekt der Magenverweilzeit auf die Freisetzung gelegt. Dafür wurden zunächst die Herstellung der Filmtabletten sowie eine geeignete Wirkstoffanalytik etabliert. Neben der Untersuchung der verschiedenen Einflussfaktoren wurde eine Formulierung für eine Filmtablette entwickelt, deren Freisetzung unabhängig von der Verweilzeit im Sauren ist. Durch eine neu entwickelte Zusammensetzung der Sprühsuspension, bei der das Wasser durch ein Puffersystem ersetzt wird, konnte gezeigt werden, dass der Einfluss der Verweilzeit auf die Verzögerungszeit reduziert werden kann. Dadurch ist besser vorhersagbar, in welchem Abschnitt des Darmes die Wirkstofffreisetzung stattfinden wird, wodurch die Dosis des Arzneistoffes in der Tablette reduziert werden kann. Außerdem wird bei einem falschen Einnahmezeitpunkt der Tablette, beispielsweise bei einer Einnahme zusammen mit Nahrung, nicht noch zusätzlich die Wirkstofffreisetzung im Dünndarm verzögert. Folglich kann ein Unterschreiten der therapeutisch nötigen Konzentration besser vermieden werden.

Cite

Citation style:

Menge, Ann-Kathrin: Freisetzung aus magensaftresistenten Filmtabletten - Untersuchung von Einflussfaktoren und Entwicklung einer magenverweilzeitunabhängig freisetzenden Formulierung. 2016.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export