Molekularzytogenetische Analyse strahleninduzierter Chromosomenveränderungen mittelsFluoreszenz-in-situ-Hybridisierung mit einer All-Human-Centromer-Probe bei Trägerinnen einer pathogenen BRCA1-Mutation

Schau, Katharina

Das Mammakarzinom tritt in 20 % der Fälle familiär gehäuft auf. Mutationen in den Genen BRCA1 und BRCA2 stellen die häufigste erbliche Disposition für das familiäre Mammakarzinom dar. Das BRCA1-Protein ist Bestandteil des Reparaturapparates, der in der Zelle DNA-Doppelstrangbrüche repariert, wie sie unter anderem durch ionisierende Strahlung induziert werden. Ziel dieser Arbeit war es, zu prüfen, ob Frauen mit einer pathogenen BRCA1-Mutation gegenüber gesunden Kontrollen eine erhöhte Sensibilität für die bei der Mammographie und der Strahlentherapie verabreichten Strahlenarten und Strahlendosen haben. Dafür wurde hier eine Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung mit einer AHC-Sonde als entsprechender Funktionstest gewählt. Damit wurden in unbestrahlten Lymphozytenkulturen, als auch nach Mammographie und nach Bestrahlung mit 4 Gy Kobalt 60 nicht reparierte Strahlenschäden in Lymphozytenkulturen in Form von azentrischen Fragmenten, dizentrischen Chromosomen und numerischen Aberrationen bestimmt. Es konnte gezeigt werden, dass nach einer einzelnen Mammographie bei den BRCA1-Mutationsträgerinnen nicht signifikant mehr unreparierte DNA-Schäden verbleiben als bei den Kontrollen. Im Gegensatz zur diagnostischen Strahlenbelastung konnte jedoch gezeigt werden, dass BRCA1-Mutationsträgerinnen nach Bestrahlung mit 4 Gy gegenüber gesunden Kontrollen eine verminderte Reparaturfähigkeit für strahleninduzierte DNA-Doppelstrangbrüche und damit eventuell eine erhöhte Sensibilität für die therapeutische Bestrahlung aufweisen. Abschließend ist festzustellen, dass sich die Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung mittels All-Human-Centromer-Sonde zur Messung der Strahlensensibilität in Form von nicht reparierten strahleninduzierten Chromosomenschäden eignet und damit eine erhöhte Strahlensensibilität von BRCA1-Mutationsträgerinnen gegenüber Kontrollen nach Bestrahlung mit 4 Gy Kobalt 60 dargestellt werden konnte.

Cite

Citation style:

Schau, Katharina: Molekularzytogenetische Analyse strahleninduzierter Chromosomenveränderungen mittelsFluoreszenz-in-situ-Hybridisierung mit einer All-Human-Centromer-Probe bei Trägerinnen einer pathogenen BRCA1-Mutation. 2016.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export