Ab initio Berechnungen zur Anregung von Elektronen-Loch-Paaren durch Molekülschwingungen am Beispiel von HCl auf Al(111)

Grotemeyer, Michael Karl

In dieser Dissertation wird zeitabhängige Dichtefunktionaltheorie mit Ehrenfestdynamik verwendet, um den Energietransfer eines vibrationsangeregtem Chlorwasserstoffmoleküls bei der Streuung an einer Aluminium-Oberfläche zu untersuchen. Die Berechnung und Untersuchung des elektronischen Grundzustands mittels Dichtefunktionaltheorie zeigt bereits die für den Energietransfer entscheidenden Eigenschaften des Moleküls und seiner Interaktion mit der Oberfläche. Die zeitabhängigen Rechnungen ergeben für das stark vibrationsangeregte Molekül große elektronisch nicht-adiabatische Effekte. Bei größerem Oberflächen-Molekül-Abstand kommt es zu einem stärkeren Energietransfer in das elektronische System. Es entsteht ein Maximum des Effekts bei einem Oberflächen-Molekül-Abstand, der größer ist als der Physisorptionsabstand des Moleküls. Unterschreitet die Vibrationsanregung eine von der Orientierung des Moleküls abhängige Grenze, so sind die nicht-adiabatischen Effekte nahezu Null.

Cite

Citation style:

Grotemeyer, Michael: Ab initio Berechnungen zur Anregung von Elektronen-Loch-Paaren durch Molekülschwingungen am Beispiel von HCl auf Al(111). 2016.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export