Essays zur Förderung und Bewertung von Innovationen

Goerke, Björn

Es gilt als vorteilhaft für die Gesellschaft, wenn alle Innovations-Projekte mit einem positiven Erwartungswert auch tatsächlich durchgeführt werden (Arrow, 1962; Nelson, 1959). Was so einfach klingt, ist in der Realität nicht immer so eindeutig. Gerade wenn es um die Entwicklung neuer Produkte, geht, tragen diese Projekte substanzielle Risiken, die nicht von allen Marktteilnehmern unbedingt gleich bewertet werden bzw. bewertet werden sollten (Merito, Giannangeli & Bonnacorsi, 2010). Die zukünftige Entwicklung von Unternehmen hängt vielfach davon ab, wie gut sie in der Entwicklung neuer Produkte sind (David, Hall & Toole, 2000). Entsprechend hoch ist das Interesse sowohl aus privatwirtschaftlicher als auch aus öffentlicher Sicht, das wirtschaftliche Potenzial von Innovationen richtig einzuschätzen. Im öffentlichen Bereich versucht der Staat mit Hilfe von Subventionen diejenigen Innovationsprojekte zu fördern, die einen besonders hohen Beitrag für die Wohlfahrt versprechen (David, Hall & Toole, 2000; Wolff & Reinthaler, 2008). Im privatwirtschaftlichen Bereich hat sich mit dem Forschungsfeld der Event Study ein Gebiet entwickelt, in dem mittlerweile auch intensiv der Einfluss des Erfolgs von Innovationen auf den Unternehmenswert beleuchtet wird (Chaney, Devinney & Winer, 1991; Kelm, Narayanan & Pinches, 1995; Sorescu, Shankar & Kushwaha, 2007). Im Rahmen dieser Forschungsarbeiten werden sowohl Investitionen der öffentlichen Hand in die Entwicklung neuer Produkte als auch Investitionen privatwirtschaftlicher Marktteilnehmer in innovationstreibende Unternehmen untersucht.

Cite

Citation style:

Goerke, Björn: Essays zur Förderung und Bewertung von Innovationen. 2016.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export