Überprüfung des Europäischen Konsensus zur Definition von Therapieerfolg und- versagen in der systemischen Therapie der Psoriasis vulgaris

Reimers, Nadine

Psoriasis ist eine chronische, entzündliche Systemerkrankung. Bei hoher Krankheitsaktivität führt die systemische Entzündung zu weiterer Komorbidität. 2010 wurden in einem Europäischen Konsensus Therapieziele und Indikationen zum Therapiewechsel bei nicht ausreichender Wirksamkeit entwickelt. Ziel der vorliegenden Studie war es, die entwickelten Therapieziele in ihrer praktischen Umsetzung zu überprüfen und systemisch verabreichte Medikamente in ihrer Wirksamkeit zu vergleichen. Die Datenerhebung erfolgte retrospektiv. Es wurden 199 Patienten selektiert, die eine systemische Therapie erhielten. Der Vergleich der einzelnen Medikamente erfolgte anhand ihrer Möglichkeit einen Therapieerfolg zu erlangen, durch Erfüllung des starken und schwachen Therapieerfolgskriteriums (Reduktion des PASI ≥75%, bzw. Reduktion des PASI ≥50%, aber <75% und DLQI ≤5). Die Medikamentengruppe der therapeutischen Antikörper (Adalimumab, Infliximab, Ustekinumab) zeigte den größten Therapieerfolg. Ustekinumab erreichte dabei den niedrigsten PASI im Vergleich. Ciclosporin wies ein ähnlich schnelles Therapieansprechen wie die Biologika auf. Die Fumarsäureester zeigten einen langsamen Wirkeintritt undwaren insgesamt das bestwirksamste Nicht-Biologikum. Im direkten Vergleich waren Ustekinumab, Adalimumab und Fumarsäureester der Wirkung von Methotrexat überlegen. Im Vergleich der Geschlechter konnten weibliche Patienten mit signifikant höherer Wahrscheinlichkeit einen Therapieerfolg erreichen als männliche. Insgesamt wurden 86 Therapiewechsel dokumentiert. 16 Wochen nach Therapiebeginn wechselten 14% bzw. 19% der Patienten aufgrund von Therapieversagen die Therapie, nach 24 Wochen waren es 19% bzw. 26%. Damit war ein signifikanter Zusammenhang zwischen Therapieversagen und Therapiewechsel nachzuweisen. Bei nicht ausreichender Besserung sollte eine Empfehlung wie der Europäische Konsensus die Entscheidung für einen Therapiewechsel unterstützen.

Psoriasis is a chronic, inflammatory disease that requires long-term control particularly in patients with moderate-to-severe involvement. For these patients systemic therapy is indicated according to international guidelines. In 2010 a European Consensus on treatment goals for moderate-to-severe psoriasis was published and is now widely used or already implemented into national guidelines. The aim of this consensus is to secure an effective therapy during induction and maintenance phase of systemic therapy. In the consensus not achieving a PASI50 was defined as treatment failure and achieving a PASI75 as treatment success. In the present study we aimed to answer the question, if treatment at a center specialized in psoriasis already followed these criteria before they were implemented. For this purpose a retrospective chart review was done and 1014 psoriasis analysed that were registered in the database of the Psoriasis-Center at the Dept. of Dermatology, University Medical Center Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Germany. Of these 1014 patients 199 could be selected for further analysis between 2006 and 2012. The best therapeutic effect was seen with ustekinumab followed by adalimumab and infliximab. Among the conventional drugs fumarates were superior to methotrexate that was the favored drug for combination therapy. In the patient cohort 86 changes of treatment were noted, mostly in the induction phase of treatment. In most cases inadequate response was the reason to change. However, there was no stringent switch to another therapy in case of inadequate response (defined as not achieving PASI50) during this period of time with no treatment goals established. The data substantiate the need for treatment goals in routine psoriasis management to secure effective treatment particularly during maintenance therapy.

Cite

Citation style:

Reimers, Nadine: Überprüfung des Europäischen Konsensus zur Definition von Therapieerfolg und- versagen in der systemischen Therapie der Psoriasis vulgaris. 2016.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export