Immunostimulation in Early Life Stages of European Sea Bass (Dicentrarchus labrax)

Franke, Andrea

The reliable production of high quality juvenile fish is still hampered in marine aquaculture due to the enormous mortality in the larval stages, which is often caused by the outbreak of infectious diseases. Early life stages are extremely susceptible towards pathogens because they lack a mature immune system. Conventional disease prevention relies on the prophylactic use of antibiotics, selecting for antibiotic-resistant bacteria making treatments less and less efficient. Accordingly, the development of alternative health management strategies is one of the key factors for the progress towards a more sustainable aquaculture industry. A possibility to increase the disease resistance in early developmental stages is the stimulation of the immune system by steering the gastrointestinal microbiota. Even though it is recognized that a healthy gastrointestinal microbiota is a prerequisite for the host´s well-being, the mechanisms underlying the interdependency between gastrointestinal microbiota and immunity are not very well understood in fish. In my thesis, I explored different possibilities to stimulate the immune system in early life stages of European sea bass (Dicentrarchus labrax), a key species in European aquaculture. I investigated immunological processes on a cellular and molecular level as well as the larval microbiota, life history traits and disease resistance.

Ein Engpass in der marinen Aquakultur ist die zuverlässige Produktion von Setzlingen, da larvale Stadien eine extrem hohe Sterblichkeit aufweisen, die oft durch den Ausbruch infektiöser Krankheiten bedingt ist. Frühe Lebensstadien sind extrem anfällig gegenüber Pathogenen, da ihr Immunsystem noch nicht voll funktionsfähig ist. Die (prophylaktische) Vergabe von Antibiotika hat zum Auftreten antibiotikaresistenter Bakterien geführt, die Antibiotikabehandlungen zunehmend unwirksam werden lassen. Dementsprechend ist die Entwicklung alternativer Methoden zum Vorbeugen von Krankheiten zwingend notwendig, um eine nachhaltige Weiterentwicklung des Aquakultursektors zu gewährleisten. Eine Möglichkeit um die Resistenz gegenüber Krankheiten in frühen Lebensstadien zu steigern, ist die Stimulierung des Immunsystems durch die Manipulation der gastrointestinalen Mikrobiota. Es ist bekannt, dass eine gesunde gastrointestinale Mikrobiota eine der Grundvoraussetzungen für das Wohlbefinden von Fischen ist. Allerdings ist die gegenseitige Wechselwirkung zwischen den Darmbakterien und dem Immunsystem in Fischen bisher kaum untersucht worden. In meiner Doktorarbeit habe ich verschiedene Möglichkeiten erforscht, um das Immunsystem von frühen Lebensstadien des Europäischen Wolfsbarsches (Dicentrarchus labrax) zu stimulieren. Dabei habe ich nicht nur die Immunantwort auf der zellulären und molekularen Ebene, sondern auch Überlebensraten, Wachstum, Krankheitsresistenz und die larvale Mikrobiota untersucht.

Quote

Citation style:

Franke, Andrea: Immunostimulation in Early Life Stages of European Sea Bass (Dicentrarchus labrax).

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export