Einfluss verschiedener CD4+ T-Zellpopulationen auf die Epitheliale-Mesenchymale-Transition (EMT) von Pankreasgangepithelzellen

Goebel, Anna-Lisa

Patienten mit einem duktalen Pankreasadenokarzinom (PDAC) haben eine infauste Prognose. Viele Studien konzentrieren sich auf die Charakterisierung des stark ausgeprägten desmoplastischen Stromas. Bereits für die Chronische Pankreatitis (CP) ist ein desmoplastisches Stroma charakteristisch. Vorläuferläsionen und gesunde Gangepithelien sind in ein Entzündungsinfiltrat eingebettet, in dem CD4+ T-Zellen einen großen Anteil der Zellen ausmachen. Daher kann es schon früh zu einer möglichen Beeinflussung benigner/prämaligner Pankreasgangepithelien durch CD4+ T-Zellen kommen. Das Ziel dieser Arbeit war daher zu prüfen, ob CD4+ T-Zellen bereits im Pankreasgangepithel zum Erwerb Tumor assoziierter Eigenschaften in Form einer EMT beitragen und über welche Faktoren diese Effekte vermittelt werden. Die Daten dieser Arbeit weisen darauf hin, dass Pankreasgangepithelien in Gegenwart von CD4+CD25- Teffs, wie sie in hohen Mengen während einer CP vorliegen, EMT assoziierte Veränderungen erfahren, die mit einem erhöhten Invasionspotential einhergehen. Weiterhin untermauern die Ergebnisse die Bedeutung der proinflammatorischen Zytokine TNF-α und IL-6 für die Induktion einer EMT und den Erwerb invasiver Fähigkeiten, was die Möglichkeit einer therapeutischen Blockade von TNF-α und IL-6 zur Prävention bzw. Therapie einer frühen Invasivität und Metastasenbildung im PDAC eröffnet.

Cite

Citation style:

Goebel, Anna-Lisa: Einfluss verschiedener CD4+ T-Zellpopulationen auf die Epitheliale-Mesenchymale-Transition (EMT) von Pankreasgangepithelzellen. 2017.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export