Präfabrikation von vaskularisierten Transplantaten mittels rhBMP-2 und VEGF165 im Omentum majus des Kaninchens

Völschow, Chiara Catharina

Das Ziel der vorliegenden Studie war es, das Omentum majus auf seine Möglichkeit der in-vivo-Präfabrikation von vaskularisierten Transplantaten hin zu untersuchen. Um die natürliche Anatomie der Mandibula widerzuspiegeln, wurde das Hydroxylapatit-Transplantat mit einer Zentralarterie versehen. Zusätzlich sollte der Einfluss von rhBMP-2 und VEGF165 auf die Osteogenese analysiert werden. Es wurden zwölf New Zealand White Rabbits je zwei Hydroxylapatitblöcke in das Omentum majus implantiert. Diese Blöcke wurden in sechs Tieren ausschließlich mit rhBMP-2 benetzt, in sechs weiteren Tieren wurde rhBMP-2 und VEGF165 verwendet. Es folgten zwei Wochen post implantationem Fluorchromapplikationen jeweils in einwöchigem Abstand. In Woche zwei, fünf, acht und zehn wurden CTs durchgeführt. Es erfolgte eine histologische Analyse sowohl von Hartschliff- als auch Paraffinpräparaten, die Knochendichte in den CTs wurde in HU berechnet. Es konnte kein signifikanter Unterschied zwischen der BMP und der BMP + VEGF-Gruppe im Hinblick auf die Knochendichte ausgemacht werden. Die stärksten Anstiege in HU wurden in der BMP-Gruppe vorgefunden. Die Histologien korrelierten mit diesen Ergebnissen. Es wurde hauptsächlich Weichgewebe in den porösen Blöcken identifiziert. Das Einwachsen von Weichgewebe könnte Osteogenese verhindert haben, ebenso schien die Menge der Wachstumsfaktoren zu gering zu sein für das Kaninchenmodell, um Knocheninduktion in größerem Maße zu bedingen. Zusätzlich ist es möglich, dass die Proteine nicht lange genug ortsständig geblieben sind auf Grund einer schnellen Freisetzungskinetik. Das Omentum majus ist prinzipiell als Ort zur Endokultivierung von Knochen geeignet. Der Zentralkanal hat sich bewährt zur Versorgung des Transplantats. In weiterführenden Studien sollte sowohl die Menge an Wachstumsfaktoren überprüft werden als auch über eine Verwendung von Membranen nachgedacht werden, um das schnelle Einwachsen von Weichgewebe zu verhindern. Diese könnten durch das Abhalten von Weichgewebe die Osteogenese möglich machen.

Quote

Citation style:

Völschow, Chiara Catharina: Präfabrikation von vaskularisierten Transplantaten mittels rhBMP-2 und VEGF165 im Omentum majus des Kaninchens.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export