Der »stumme Weise«. Existentielles Denken bei Nietzsche und Merleau-Ponty

Kliemann, Ole ORCID

Wahrheit ist immer nur geschichtliche Wahrheit, gültig für einen begrenzten Zeitraum. Jede Wahrheit steht immer in dem Horizont ihrer möglichen Revision. Der Mensch ist also dazu verurteilt, sich über seine Wahrheiten ständig zu irren. Diese Arbeit untersucht, wie angesichts dieses Befundes ein relevantes Denken noch möglich ist. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass zwar die Wahrheit niemals absolut sein kann, ebenso jedoch auch der Irrtum niemals absolut ist. Der Mensch kann aufgrund einer radikalen Offenheit, die sein Wesen ausmacht, jeden Irrtum hin zu neuer Wahrheit überwinden. In diesem Prozess permanenten Transzendierens liegt tatsächliche Wahrheit -- nicht als ein Ergebnis, das man festhalten könnte, sondern als ein Ereignis, das sich ewig wiederholen lässt. Die Fähigkeit des Menschen, aus seiner Offenheit heraus alles Bestehende zu übersteigen, kommt auf einer existentiellen Ebene zustande. Dementsprechend soll von existentiellem Denken gesprochen werden, um denjenigen Modus menschlichen Denkens zu bezeichnen, vermöge dessen der Mensch zu Transzendenz und tatsächlicher Wahrheit fähig ist. Die Prinzipien der Transzendenz und des existentiellen Denkens werden dabei entlang der Philosophien Nietzsches und Merleau-Pontys expliziert.

Truth is always historical truth, only temporarily valid. Each truth finds itself in a horizon of its possible revision. As a human being, I am condemned to be always wrong about my truths. In the face of this futility, this book wants to explore the possibility of a different truth. It will put forth the proposition that while we cannot achieve absolute truth we are not condemned to absolute falsehood either. As a human being, I partake in a radical openness that enables me to overcome any falsehood and create new truths. Within this process of perpetual transcendence, there lies a real and factual truth that is not given as a result but rather as an event that can be repeated over and over again. This ability to transcend any given truth is an existential ability. Thus I will speak of the existential mode of thought to denote that mode of human thinking that is capable of producing truth as an event by the means of transcendence. The ideas of transcendence and the existential mode of thought will be explored along the philosophies of Nietzsche and Merleau-Ponty.

Quote

Citation style:

Kliemann, Ole: Der »stumme Weise«. Existentielles Denken bei Nietzsche und Merleau-Ponty.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export