Molekulargenetische Charakterisierung klonaler Immunglobulingen-Rearrangements und Bestimmung von minimaler Resterkrankung bei aggressiven Non-Hodgkin-Lymphomen der B-Zell-Reihe

von Hofen, Matthias

In dieser Arbeit wurde der Nachweis klonal rearrangierter Immunglobulin-Schwerkettengene für die molekulargenetische Charakterisierung von 49 Patienten mit einem aggressiven B-Zell Non-Hodgkin-Lymphom etabliert. Anschließend wurden durch den Einsatz allelspezifischer Oligonukleotide in einem semiquantitativen Verfahren Verlaufsmaterialien von sechs Patienten auf das Vorhandensein residueller Lymphomzellen während und im Anschluss an eine Therapie hin untersucht. In 20/45 Fällen (44%) konnte mit der IgH-CDR3-Konsensus-PCR ein monoklonales PCR-Produkt nachgewiesen werden. Mit Hilfe der Genescan-Fragmentanalyse konnte die Detektionsrate um 23% auf 67% (30/45 Fälle) gesteigert werden. Es zeigte sich eine signifikante Varianz der Detektionsraten für monoklonale B-Zellpopulationen in Abhängigkeit vom untersuchten Material, vom histologischen Lymphom-Subtyp und vom klinischen Stadium der Erkrankung. Zur Identifizierung der klonspezifischen Sequenzen wurden die PCR-Produkte von neun ausgewählten Patienten sequenziert. Von diesen 9 Patienten wurden 10 patientenspezifische N-PCR-Primer konstruiert. 6 Patienten wurden für die MRD-Analyse ausgewählt. Residuelle Lymphomzellen konnten bei 5/6 Patienten bis zu 36 Monate nach Therapieende nachgewiesen werden. 4/6 Patienten befanden sich trotz des molekulargenetischen Nachweises residueller Lymphomzellen weiterhin in klinischer Remission. Die Sensitivität der verschiedenen klonspezifischen PCR-Assays schwankte zwischen 10-3 und 10-5. Bezogen auf das in dieser Arbeit untersuchte Kollektiv hatte der Nachweis residueller Lymphomzellen sowohl während und nach einer konventionellen Chemotherapie wie auch nach einer Hochdosistherapie mit nachfolgender autologer PBSCT keine prognostische Relevanz.

Cite

Citation style:

von Hofen, Matthias: Molekulargenetische Charakterisierung klonaler Immunglobulingen-Rearrangements und Bestimmung von minimaler Resterkrankung bei aggressiven Non-Hodgkin-Lymphomen der B-Zell-Reihe. 2018.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export