Myokardiale Perfusions- und Vitalitätsuntersuchungen des rechten Systemventrikels bei Patienten mit hypoplastischem Linksherzsyndrom im Stadium der Fontan-Zirkulation mittels Magnetresonanztomographie (3 Tesla)

Wegner, Philip

Mit dieser MR-„Fisst-Pass“-Perfusionsstudie an einer großen Gruppe von 104 Kindern (5,93 ±2,89 Jahre) mit einem hypoplastischen Linksherzsyndrom im Stadium der Fontan-Zirkulation war es erstmals möglich zu zeigen, dass die globale Myokardperfusion des rechten Systemventrikels in Ruhe und bei maximaler Hyperämie im Vergleich zu einem herzgesunden Vergleichskollektiv signifikant vermindert war. Dementsprechend war auch die Perfusionsreserve als Verhältnis von Ruhe- zu Stress-Perfusion mit einem Wert von 2,62 ±0,79 im Vergleich zu einem gesunden linken Ventrikel (LV) (3,44 ±1,09) oder rechten Ventrikel (RV) (4,13 ±1,21) hochpathologisch verändert (p<0,005). Des Weiteren konnte eine inhomogene regionale Myokardperfusion des RV mit einer signifikant reduzierten Perfusion im Bereich des Septums bei HLHS-Patienten mit einem rudimentären LV gegenüber Patienten ohne erkennbares LV-Cavum, insbesondere bei Patienten der Subgruppe mit Mitralstenose und Aortenatresie, nachgewiesen werden.

Cite

Citation style:

Wegner, Philip: Myokardiale Perfusions- und Vitalitätsuntersuchungen des rechten Systemventrikels bei Patienten mit hypoplastischem Linksherzsyndrom im Stadium der Fontan-Zirkulation mittels Magnetresonanztomographie (3 Tesla). 2018.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export