Ergebnisse der Tack-Stent optimierten Angioplastie der femoropoplitealen Gefäßstrombahn

Lorenzen, Ole ORCID

Ziel der vorliegenden Arbeit war die Evaluation der Sicherheit und Effektivität der Tack-Stent optimierten Angioplastie der femoropoplitealen Gefäßstrombahn. Von Oktober 2012 bis September 2013 wurden bei 16 Patienten Stenosen der femororpoplitealen Gefäßstrombahn durch eine Tack-Stent optimierte Angioplastie behandelt. Der Tack-IT Endovascular Stapler™ ist ein von der Firma Intact Vascular® neu entwickelter 6mm langer selbst expandierender Nitinolstent. Der Stent wurde entwickelt um infrainguinale Arterien mit einem Gefäßdurchmesser von 2,5 mm bis 5,5 mm zu behandeln. Die technische Erfolgsrate betrug 100 % (16/16). In allen Fällen konnte mittels Clip-optimierter Angioplastie eine Reststenose < 30 % erzielt werden. Eine zusätzliche Stentimplantation war nicht notwendig. Klinisch zeigte sich eine Steigerung des Knöchel-Arm-Index von 0,60 ± 0,19 auf 0,99 ± 0,18 nach 1 Monat und 0,91 ± 0,18 nach 6 Monaten und 0,93 ± 0,15 nach 12 Monaten. Außerdem zeigte sich bei allen Patienten eine Reduktion des Rutherford-Stadiums um mindestens eine Kategorie. Es traten keine peri- oder postinterventionellen Komplikationen auf. Im gesamten Nachbeobachtungszeitraum gab es 1 Reokklusion (6,3 %). Die Behandlung von femoropoplitealen Läsionen mittels Tack-Stent optimierter Angioplastie ist eine technisch sichere Prozedur mit sehr guten postinterventionellen Ergebnissen, sowohl was die klinisch-hämodynamischen Verbesserung für die Patienten, als auch was die Offenheit des behandelten Gefäßabschnitts angeht.

Cite

Citation style:

Lorenzen, Ole: Ergebnisse der Tack-Stent optimierten Angioplastie der femoropoplitealen Gefäßstrombahn. 2018.

Rights

Use and reproduction:
No CC License (german copyright law applies)

Export